Nach BrustamputationAngelina Jolie fühlt sich „nicht weniger weiblich“

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Kristina: oder folge mir auf
© AFP
Angelina Jolie 2010 bei der Premiere ihres letzten Films „The Tourist'

„Meine Mutter hat fast zehn Jahre lang gegen den Krebs gekämpft und starb mit 56“, schreibt Hollywood-Star Angelina Jolie in einem bewegenden Jolie_NYTimes - Jolie_NYTimes. „Sie hielt lange genug durch, um ihre ersten Enkel kennenzulernen und sie in ihren Armen zu halten. Aber meine anderen Kinder werden niemals die Chance dazu haben, ihren Liebreiz und ihre Gutmütigkeit zu erfahren.“, erzählt sie weiter.

Sie habe die Ängste ihrer Kinder immer zerstreut, dass sie selbst dieses Schicksal ereilen könnte. In Wahrheit aber trägt die Mutter von drei leiblichen und drei adoptierten Kindern ein „defektes Gen“ in sich. Weil ihre Ärzte ihr auf Basis eines Gentests ein 87-prozentiges Brustkrebsrisiko bescheinigten, hat sich Sexsymbol Angelina Jolie jetzt zu einem radikalen Schritt entschlossen: Sie ließ sich beide Brüste abnehmen.

In dem Bericht „Meine medizinische Entscheidung“ schildert sie am Dienstag ganz offen die knapp dreimonatige Tortur, die sie durchstehen musste. Die Mastektomie-Behandlung mit Amputation und anschließendem Brustaufbau mit Implantaten sei Ende April abgeschlossen gewesen.

© Reuters
Angelina Jolie und Brad Pitt
„Brangelina“ – Traumpaar auch in schweren Zeiten

, sei ihr eine große Stütze gewesen. „Er war jede Minute dabei. Wir haben Zeit gefunden, zusammen zu lachen. Ich fühle mich nicht weniger als Frau als zuvor. Ich fühle mich gestärkt, dass ich eine Entscheidung traf, die meine Weiblichkeit in keiner Weise verringert.“ Und: Sie kann ihren sechs Kindern jetzt mit gutem Gewissen alle Befürchtungen nehmen, dass sie ihre Mutter irgendwann wegen Krebs verlieren könnten. Das Risiko liege nun bei weniger als fünf Prozent.

„Die Entscheidung war nicht einfach. Aber es ist eine, über die ich sehr froh bin. Ich kann meinen Kindern sagen, dass sie nicht fürchten müssen, dass sie mich durch Brustkrebs verlieren.“ Außerdem will die 37-Jährige anderen Frauen Mut machen. Deshalb ist die Oscar-Preisträgerin jetzt auch mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen. „Das Leben stellt uns vor viele Herausforderungen. Jene, die wir annehmen und bewältigen können, sollten uns nicht ängstigen“, ermutigt die US-Schauspielerin ihre Leser.

Diese Promi-Frauen geben Brustkrebs keine Chance
Stars kämpfen gegen Brustkrebs

Jolie kritisiert außerdem die hohen Kosten für einen Gentest, die rund 3000 Dollar (circa 2300 Euro) könnten sich viele Frauen nicht leisten. Während Jolie mit ihrer Brustentfernung vorbeugend das Krankheitsrisiko minimieren konnte, haben andere prominente Frauen erfolgreich den Brustkrebs besiegt und gelten nach fünf Jahren ohne erneute Erkrankung als geheilt.

„Sex and the City“-Star Cynthia Nixon, die Sängerin Kylie Minogue und Moderatorin Sylvie van der Vaart – sie alle machen Betroffenen mit ihrer Geschichte Hoffnung auf ein glückliches Leben nach dem Krebs.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben rund 458 000 Menschen im Jahr alleine an Brustkrebs. Insbesondere Frauen in Industrieländern werden von der Krankheit heimgesucht. Welche Stars in der Öffentlichkeit gegen den Brustkrebs angekämpft haben, Mutig, entschlossen und stark - Diese Promi-Frauen geben Brustkrebs keine Chance