PlädoyerDie magische (Erd)-Anziehungskraft

© Selfmade

Ja, ich gebe es zu: Ich bin ein Voyeur. Ein zwangsneurotischer Hingucker. Ein Masochist. Und ich leide darunter. Ich leide unter Stringtangas, deren Trägerinnen ihre Wäsche mit einen Overall verwechselt haben – hochgezogen bis fast zur Achselhöhle. Igitt. Fast so schlimm wie fleischfarbene Slips, die ihre groteske Farbe unter dem Saum der Jeans präsentieren. Peinlich. Oder Nylonsöckchen in Sandalen.

Als ob wir in Japan wären. Und dann gibt es noch die Gruppe von Damen, deren Brustgröße sich problemlos und präzise von hinten – ja von hinten! – schätzen lässt. Deren bekleideter Oberkörper voller verräterischer Spuren und feiner Indizien dafür ist, dass die sekundären Geschlechtsmerkmale ein gewisses Volumen übersteigen: diese kleinen Täler auf beiden Seiten der Schultern. Und ab Cup C diese kleinen Dellen in den Flanken des Brustkorbes, die üblichen zwölf bis 15 Zentimeter unter den Achseln.

Viele Männer ignorieren diese Frühwarnungen so, wie der Naive die feinen Erdstöße für eine anfahrende U-Bahn hält, statt sie als Vorboten der Katastrophe zu begreifen. Berauschen sich am Anblick von Dirndln, die dank straffem BH-Fundament die Brüste zum Tablett drapieren, auf dem problemlos ein Schweinebraten abstellbar ist. Nein, ich beobachte zwangsläufig und gründlich und kann allen Naiven nur ein gehässiges „Ihr werdet schon sehen“ entgegenhalten.

Dann, wenn sich die männlichen Hände den doch so verheißungsvollen Brüsten nähern. Nachdem der Naive schon die Frühwarnungen ignorierte, treibt ihn auch noch der letzte, untrügliche Beleg für das Unvermeidbare in den lustvollen Wahnsinn statt in die Flucht: Der BH klemmt, will nicht aufgehen, und erst ein sehr beherzter Griff an den Verschluss befreit die vermeintliche Pracht aus ihrer Umklammerung.

Doch kommt diese Öffnung der Lust gleich, den Fuß eines Staudamms zu sprengen: Das Ergebnis ist ähnlich frappierend – der Erdanziehungskraft unweigerlich folgend, ergießt sich die vorher künstlich gestaute Masse Richtung Tal. Wieder eine Illusion weniger, mit denen uns Männern die Mafia aus Mädchen und Modeindustrie den Kopf verdreht hatte. Hand aufs Herz, liebe Männer: Bei welcher Frau mit großen Brüsten ist es euch noch nie so gegangen?

Und deswegen bevorzuge ich die kompaktere Version. Ehrlich statt in Form gedrückt. „Handlich“ und straff. Lieber Sportwagen statt Straßenkreuzer.

Martin Vogt

3
Die magische (Erd)-Anziehungskraft