HerbstfrisurenSo gelingen die Looks

Die richtigen Tipps, Tools & Produkte für Nachahmer …

© Andreas Achmann
Flechtwerk

Wem passt’s: Flechten lässt sich definitiv eher festeres Haar, je länger, desto besser – ist es kürzer als Schulterlänge, mit Haarteilen arbeiten. Reiferen Gesichtern schmeicheln eher locker geflochtene Styles So geht’s: Einen kleinen Klecks Stylingpaste in den Händen verreiben – macht das Haar griffiger und kleine, lose Härchen lassen sich leichter einarbeiten. Haarnadeln passend zur Haarfarbe erleichtern das Fixieren der Zöpfe.

Stylinghelfer: „Malleable Molding Paste“ von Kiehl’s Stylist Series (um 20 Euro), „Osis 4-Play Molding Paste“ von Schwarzkopf Professional (um 15 Euro), „Re-Works Struktur-Creme“ von Paul Mitchell (um 24 Euro)

© Andreas Achmann
Pony

Wem passt’s: Ein Pony steht nicht jedem – zu längeren Gesichtern passt er am besten, bei zu hoher oder niedriger Stirn oder Wirbeln im Stirnbereich ist eher abzuraten so geht’s: Damit der Pony akkurat sitzt, von einem Friseur schneiden lassen. Mit Glätteisen wird es perfekt. Dazu ein Anti-Frizz-Produkt mit Hitzeschutz benutzen.

Stylinghelfer: „Osis Flatliner Iron Serum“ von Schwarzkopf Professional (um 14 Euro), „Control Freak Serum“ von Tigi Bed Head (um 14 Euro), Glätteisen von Schwarzkopf Professional (um 100 Euro)

© Andreas Achmann
Sleek

Wem passt’s: Ideal ist der gegelte Sleek Look bei glattem, dunklerem Haar und zu einem ovalen Gesicht, bei einer sehr hohen Stirn oder runden Gesichtsform sieht er weniger gut aus So geht’s: Welliges Haar glatt nach hinten föhnen. Dann einen Klecks Stylingcreme oder -gel einarbeiten (Achtung – zu viel wirkt schnell fettig!) und das Haar streng nach hinten bürsten. Mit Gummiband fixieren, evtl. zum Knoten drehen. Lack gibt zusätzlichen Glanz und Halt.

Stylinghelfer: „Hydra Balance Gel“ von Nivea (um 4 Euro), „Head Shrink Mega Firm Gel“ mit Nass-Look-Effekt von Tigi Bed Head (um 15 Euro), „Garnier Pure Fix Fixierendes Gel“ von Fructis Style (um 5 Euro)

© Andreas Achmann
Bänder

Wem passt’s: Mit Tüchern und Bändern straff aus dem Gesicht gezogenes Haar steht nur wenigen. Deshalb Pony oder ein paar schmeichelnde Strähnchen heraushängen lassen. Das Haar sollte auch mindestens kinnlang sein und nicht zu adrett oder korrekt gekämmt werden so geht’s: Haare glätten oder zum Pferdeschwanz oder Chignon zusammenfassen. Dann Haarreif, Band oder Tuch drüber und evtl. mit kleinen Nadeln fixieren – fertig.

Stylinghelfer: Haarreife von Bijou Brigitte (um 7 Euro), Missoni (um 55 Euro) und Alexandre de Paris (um 70 Euro), Seiden-Haarband von Codello (um 45 Euro) und Samt-Haarband von Salon Hüte & Accessoires (um 20 Euro)

© Andreas Achmann/PR
Wellen

Wem passt’s: Sanfte Wellen stehen jedem und funktionieren ab Schulterlänge bei allen Haartypen (am besten mit leichter Naturwelle) so geht’s: Das Haar ab der Mitte wie eine Spirale um dicken Lockenstab wickeln, die Enden bleiben draußen. Abkühlen lassen und durchschütteln oder mit Paste kneten. Lockenspray verstärkt die Wirkung, bei dünnem Haar noch Volumenprodukt einsetzen.

Stylinghelfer: „Wellaflex Locken Fresh-Up-Spray“ von Wella (um 5 Euro), „Pure Abundance Hair Potion“ von Aveda (um 22 Euro), breiter Lockenstab mit Teflon-Keramik-Beschichtung von Remington (um 30 Euro), „Curl Forming Mousse“ von Pantene

3
4
6
7
So gelingen die Looks