Die Trendfrisuren des SommersDie Kurzhaarfrisuren Bob und Pilz sind wieder da

Die Beatles machten ihn einst berühmt: Der Pilzhaarschnitt avancierte zur Trendfrisur von Rebellen, die sich nicht mit den Elvis-Tollen tragenden RocknRoll-Anhängern identifizieren konnten. Auch die Kurzhaarfrisur  Bob, bereits in den 20er-Jahren populär geworden, erlangte in den 60er-Jahren durch Starfriseur Vidal Sassoon den Gipfel seiner Beliebtheit.

© AFP
Marion Cotillard trägt jetzt asymmetrischen Bob.

Nun sind beide zurück! Bei den Damen sollen diese Kurzhaarfrisuren im Sommer 2013 nach den Vorstellungen des Zentralverbands des deutschen Friseur Handwerks (ZV) dominieren – und zwar in runder Form. Außerdem sind Brauntöne gefragt. Angesagt sind zudem Farbabstufungen von dunkler gefärbten Haaransätzen zu hellen Spitzen, wie der ZV bei der Vorstellung der aktuellen Trendfrisuren in Bremen zeigt.

Ganz wichtig ist in diesem Jahr bei den Kurzhaarfrisuren der Undercut wie ihn die Sängerinnen Rihanna oder Miley Cyrus tragen. „Ohne Undercut geht modisch nichts mehr“, sagt Antonio Weinitschke, Creative Director Damen beim ZV. Für Schüchterne sei das aber nichts. Der Bob kommt nach dem Willen der Gestalter von Trenfrisuren in diesem Jahr als Zitat des 1920er-Styles fast akademisch daher – mit linearer Schnittführung, akkuraten Konturen und einem grafischen Look. Der Pony wird weit in die Seiten geschnitten, die Seiten selbst sind leicht angeschrägt.

© Chanel
Im Trend sind auch Sarah-Jessica-Parker-Frisuren mit glattem Haaransatz und sanften Wellen.

Für Frauen, die keine Kurzhaarfrisuren mögen, halten die Friseure in dieser Saison einen Criss-Cross-Schnitt bereit, für den das schulterlange Haar gleichmäßig durchgestuft wird. Weinitschke empfiehlt dazu „wilde kreative Locken mit vielen Blondtönen“. Wer die Haare noch länger tragen möchte, könnte als Glamour-Fee nach dem Vorbild von Schauspielerin Sarah Jessica Parker daherkommen. Bei Trendfrisuren wie dieser bleiben die Ansätze glatt, Längen und Spitzen werden in weich fließende Wellen gelegt. „Das bringt einen mädchenhaften Style“, sagt Weinitschke. Eine abgestufte Farbgebung in Blond sorgt für Abwechslung und Aufmerksamkeit bei dieser Frisur.

Beim Make-Up setzt Creativ Directorin Nicole Bielicki mit ihrem Team auf Frische und Leichtigkeit. Pink, Rosé und Beige könnten Farben dieses Sommers werden. Gerade bei Hitze ein Vorteil: Wimpernfärben soll üppiges Tuschen ersetzen, damit nichts Verlaufen kann. Bielicki setzt auf die Rückkehr von Blau, das etwas verschrien gewesen sei. „Jetzt kommt es mit aller Macht.“

Herren sollen sich im Sommer 2013 statt mit Kurzhaarfrisuren wieder mit längeren und volleren Haaren zeigen. Radikal-rasierter Military-Look ist demnach out. „Längere Haare sind aktuell, mit volleren Texturen“, sagte der Creativ Director Herren, Klaus-Dieter Kaiser. Vom kurz geschnittenen Pony á la Mr. Spock bis zum fluffigen Cross-Schnitt und Strubbelkopf ist vieles möglich.

Quelle: dpa
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar