Haartrends im SommerSo frisieren Sie sich wie ein Model

von AMICA Online Redakteurin J'adore les Parisiennes!
Alle Infos zu Kerstin: oder folge mir auf
© Mercedes-Benz Fashion Week/ Pia Schweisser

Auf die Länge kommt es an. Jedenfalls, wenn es um die Haare im nächsten Sommer geht. Denn die langen offenen Haare unterstreichen die Weiblichkeit, sind mal glatt und mal ganz lässig. Diesen Trend zeigten Michael Michalsky, Escada Sport, Laurèl und Schumacher auf der Fashion Week Berlin. Der natürliche Look mit der Mischung aus sportlich und elegant eignet sich perfekt für tagsüber.

Abends darf es dann wie bei Frida Weyer oder Basler mit üppigen Wellen eine Nummer glamouröser sein. Doch die Natürlichkeit bleibt. „Jede Frau sollte so bleiben wie sie ist“, erklärt Stylist Jean-Michel Leroux. „Die perfekte Frisur sollte daher stets die eigene Persönlichkeit unterstreichen.“

Ganz individuell lässt sich auch der andere Haartrend des Sommers gestalten: Flechtfrisuren – gesehen bei Mongrels in Common oder Lala Berlin. „Sie sind ideal für den Sommer, da sie leicht und verspielt wirken“, sagt Stylist Bastian Casaretto. „Großer Pluspunkt beim Flechten ist, dass man intensiv pflegende Produkte zum Styling verwenden kann. Diese schützen das Haar vor negativen Einflüssen wie Sonnenstrahlung und Salzwasser. So kombiniert der Flecht-Look gleich zwei Dinge – trendy Look und optimale Pflege.“ Unsere Experten erklären, wie Sie die Trends des nächsten Sommers jetzt schon nachmachen.

Feminine offene Haare

AMICA Online: Welche Trends haben Sie für Basler und Schumacher auf der Fashion Week Berlin gestylt?
Jean-Michel Leroux, Artistic Director Mod’s hair: Für Frühjahr/Sommer 2012: Basler - Barbiewelt haben wir sehr glamouröse Looks kreiert. Dabei wurden die Haare mit femininen, schwungvollen und seidigen Wellen versehen. Im Gegensatz dazu lag der Akzent beim Hair-Styling der Frühjahr/Sommer 2012: Schumacher - Couture trifft Sport-Show auf langem, verführerisch glattem Haar mit einem Mittelscheitel, das im Ansatz flach ist und bis in die Spitzen eine leichte Bewegung aufweist.

Was ist beim Styling besonders wichtig?
Um ein möglichst gutes Ergebnis zu erhalten, sollte man immer darauf achten mit hochwertigen Geräten (Föhn, Glätteisen und Onduliereisen) sowie professionellen Produkten zu arbeiten. Außerdem sollte man die Haare beim Styling in möglichst kleine Bereiche abteilen, um so viel Glanz wie möglich in die Struktur zu bringen.

Welche Hilfsmittel brauche ich dazu?
Auf jeden Fall Schaumfestiger, Föhnlotion und ein bisschen Haarspray. Mit den Produkten sollte man allerdings sparsam umgehen, damit das Ergebnis lebendig ausfällt.

Wie lange dauert das Styling?
Der Aufwand für das Styling ist abhängig von der Haarstruktur und der Haarlänge. In der Regel dauert es etwa 20 bis 45 Minuten.

Wie pflege ich meine Haare für diese Trends optimal?
Mit einem hochwertigen Shampoo und einer entsprechenden Haarkur.

Wem stehen diese Looks?
Diese Looks stehen vor allem Frauen, die sehr selbstbewusst sind.

So stylen Sie den natürlichen Look

So stylen Sie den sportlich-eleganten Look für tagsüber

  • Vorbereitung der Haare mit der glättenden Anti Frizz Cream von Mod’s hair
  • Haare mit einer Flachbürste ganz glatt föhnen.
  • Abschließend können die Haare noch mit dem Glätteisen behandelt werden.
  • Für das Finish ein wenig Haarspray in die Hände geben, damit in die Haare fassen und in den Längen und den Spitzen verteilen.

So stylen Sie die edlen Wellen

So stylen Sie den glamourös-femininen Look für abends

  • Vorbereitung der Haare mit Haarfestiger im Form von Haarspray oder Schaumfestiger (abhängig von der jeweiligen Haarstruktur)
  • Die Haare abteilen und mit dem Onduliereisen die gesamten Haare bearbeiten. Am besten vorne anfangen.
  • Wenn alle Locken gefertigt sind, können die Haare angeföhnt werden. Dazu am besten den Kopf nach vorne nehmen, damit am Ansatz mehr Volumen entsteht.
  • Abschließend mit Haarspray fixieren.
  • Darauf achten, die Locken nicht zu viel zu bewegen, damit sie möglichst lange in Form bleiben.

1
So frisieren Sie sich wie ein Model