Lippen ErkenntnisseDer perfekte Kussmund

© Colourbox.de

Sprechen, essen, lächeln, küssen – mindestens 15 000 Bewegungen führen unsere Lippen täglich aus. Das stresst die zarte Haut, die nur aus drei bis fünf Zellschichten besteht – im Gegensatz dazu weist die übrige Gesichtshaut 16 Schichten auf.

Weil den Lippen außerdem Talg- und Schweißdrüsen und damit der vor Bakterien schützende und für Geschmeidigkeit zuständige Hydrolipidfilm fehlen, trocknen sie auch schneller aus und werden leichter spröde.

Hinzu kommen Umwelteinflüsse wie Sonne, Wind und Kälte. Das Ergebnis: Die Mundpartie altert schneller. Die besten Gegenmaßnahmen:

Peeling

Damit die Lippen glatt und geschmeidig bleiben, sollte man Balms und spezielle Peelings verwenden, mit denen sich abgestorbene Hautschüppchen sanft wegrubbeln lassen. Zutaten wie Zuckerkörner oder Erdbeersamen (z. B. von YSL) lösen die winzigen Hornplättchen und die Kontur wird verfeinert. Ebenso effektiv sind ein paar Streicheleinheiten mit einer Babyzahnbürste.

Pflege

Effektive Lippenschmeichler enthalten Traubenkernöl (z. B. von Labello) oder Grünalgen (z. B. von Biodroga), die Feuchtigkeit spenden und den Zellen bei der Regeneration helfen. Übrigens: Balms mit Pfefferminz- oder Grapefruitaroma (von Joey speciality) sollen auch noch das Hungergefühl dämpfen oder Rauchern die Lust auf eine Zigarette nehmen.

1
Der perfekte Kussmund