Model ganz natürlichOhne Make-up: Heidi Klums Ungeschminkt-Selfies

Ach, wie hat sich unser Bild von Promis durch soziale Netzwerke wie Instagram geändert: Plötzlich bekommen wir ganz neue Perspektiven von unseren liebsten Stars und bilden uns ein, ihr „privates“ Ich kennenzulernen. Dass dabei selbst der noch so spontane Schnappschuss in Wahrheit bis ins kleinste Detail inszeniert und geplant wurde, vergisst man bei diesen Foto-Freuden schnell. Auch Model Heidi Klum will ihren Fans eine bisher unbekannte Seite offenbaren – und ist regelrecht im „No-Make-up“-Fieber.

Kein Wunder, dass auch Medienprofi Heidi Klum den Trend der #nomakeup-Selfies mitmacht. Nach ihrer öffentlichen Scheidung von Ex-Mann Seal, dem Beziehungsaus mit Marten Kristen und der heißdiskutierten Beziehung mit ihrem aktuellen Partner – dem 28-jährigen Vito Schnabel – musste die Modelmama wohl mehr Privates in den Medien ertragen, als ihr lieb war. Auch anhaltende Kritik über ihr schwindendes Gewicht stellten Strahlefrau Heidi Klum in ein negatives Licht.

Umso mehr scheint Heidi Klum also den Trend der ungeschminkten Wahrheit für sich entdeckt zu haben. In beinahe regelmäßigen Abständen versorgt die 41-Jährige ihre Instagram-Follower mit neuen Selfies. Mal aus dem Flugzeug in die Heimat, an einem riesigen Strauß Rosen schnuppernd oder mit Gesichtsmaske aus dem Schönheits-Salon – das Model lässt seine Fans an Momenten abseits des Blitzlichtgewitters teilhaben.

All diese ungeschminkten Versionen der Heidi Klum als kleine Hilfe zu erneut positiver Presse zu erahnen, ist sicher nicht ganz falsch. Doch irgendwie setzt das Model selbst dann noch ein positives Zeichen: Denn während andere Kolleginnen ihr Alter mit Hilfe von Photoshop und anderen Beauty-Helferlein zu verdrängen versuchen, steht Heidi Klum zu ihrem Aussehen – entgegen fieser Spekulationen, die 41-Jährige wolle mit allen Mitteln mit ihrem jüngeren Freund Vito Schnabel mithalten.

 

Auch ganz ohne Schummelei sind diese tollen Bilder entstanden:

Video / 0:49 Min. / HuffPost/Wochit

Nackt und doch nicht: Die Organisation „Real Women, Real Bodies" startete eine Initiative für ein breiter gefächertes Körperbild. Ihre Fotos zeigen Silhouetten ganz normaler Frauenkörper - ohne Retusche.


 



ran