Diät-Plätzchen im SelbsttestFür Einsteiger: Reuelose Rumwürfel

© AMICA Online
Ein Gebäck gehört für mich an Weihnachten einfach dazu: Rumwürfel. Die gab es früher immer bei meiner Oma. Und weil ich will, dass meine Diät-Würfel der Kalorienbombe von Oma möglichst nahekommt, wandle ich einfach das traditionelle Rezept ab, tausche Milch, Butter und Zucker gegen ihre Light-Versionen und Ersatzstoffe.

Die Zutaten:

© AMICA Online

Für den Teig:
23 GrammStevia-Pulver
1 PäckchenVanillezucker
80 GrammHalbfettmargarine
2 StückEier
0.5 FläschchenRum-Backaroma
250 GrammMehl
30 GrammKakaopulver
1 PäckchenBackpulver
200 mlentrahmte Milch
Für den Guss:
250 MilliliterRum
100 GrammPuderzucker
8 TeelöffelKakaopulver
250 GrammKokosraspeln

 

Die Zubereitung: Backofen auf 200 Grad vorheizen. Stevia, Vanilliezucker und Margarine zusammen mit Eiern und dem Rum-Backaroma cremig rühren. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und abwechselnd mit der Magermilch unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 20 bis 25 Minuten lang backen. Nach dem Abkühlen den Teig in kleine Würfel schneiden. Für den Guss Rum, Puderzucker und Kakaopulver miteinander verrühren. Die Würfel von allen Seiten in die Flüssigkeit tauchen und dann in den Kokosraspeln wenden.

© AMICA Online
Das schlanke Gebäck brutzelt im Ofen. Ob das was wird?
Der Schlankfaktor: Die reuelosen Rumwürfel haben fast 80 Prozent weniger Kalorien als das Originalrezept.

Mein Fazit: Ich bin Rumwürfel erprobt. Tatsächlich sind sie so ziemlich das einzige Weihnachtsgebäck, das ich hie und da noch selbst backe. Doch bei der Light-Version ist alles ganz anders. Das superleichte, feine Stevia-Pulver verhält sich nicht so wie der Zucker, den ich normalerweise verwenden würde. Schon eine ganz geringe Menge reicht aus, um den Teig zu süßen. Durch die veränderten Zutaten wird die Konsistenz eine andere. Der Teig lässt sich schwerer rühren und auf dem Backblech verteilen. Auch die Backzeit muss ich ein bisschen verlängern. Die Masse wird nicht so schnell fest.

Der Geschmack: Am Ende bin ich mit meinem Produkt aber doch ganz zufrieden. Die reuelosen Rumwürfel kann man essen. Ich muss aber zugeben, dass sie nicht so lecker sind wie die von Oma. Stevia statt Zucker: Das schmeckt man schon. Irgendwie fehlt ihnen die wohlig-anheimelnde Süße, die ich sonst von Weihnachtsgebäck gewohnt bin. Die Light-Version fühlt sich irgendwie falsch auf der Zunge an. Trotzdem nasche ich selbst ein paar der Teilchen und auch in unserer Redaktion finden sich einige ganz zufriedene Abnehmer. Bei 80 Prozent Kalorienersparnis kann man eigentlich nicht klagen.

Bewertung: Für Geschmack und Konsistenz gibt es vier von fünf Schlanksternen!