Topmodel entwirft Dessous-KollektionRosie Huntington-Whiteley sexy verpackt

von Amici Möchtegern-Fashionista und Tiegelvernichterin
Alle Infos zu Naomi: oder folge mir auf

Rosie Huntington-Whiteleys Dessous

Ein bunter Mix aus Seide und Prints zeichnet Rosie Huntington-Whiteleys neue Herbst-Winter-Kollektion 2012/13 aus. Das Beste: Die Dessous-Teile gibt es exklusiv auch im Onlineshop von Marks & Spencer.

Sie zieht mal wieder alle Blicke auf sich: Rosie Huntington-Whiteley. Das englische Model hat eine neue Unterwäsche-Kollektion für das Modelabel Marks & Spencer entworfen und präsentiert sie natürlich an ihren eigenen Kurven. Allerdings ist der „Transformers 3“-Star kein Neuling auf dem Gebiet. So gab es bereits im August 2012 eine Kooperation mit dem englischen Traditionsunternehmen. Die Teile aus ihrer Herbst/Winter Kollektion 2012/2013 sind neuerdings exklusiv im Online-Shop erhältlich und eine schöne Last-Minute Geschenkidee für ihre Liebsten.

Der Name ihrer Dessous-Linie lautet „Rosie for Autograph“, Rosies Handschrift also. Und daher verleiht sie ihren Stücken eine ganz persönliche Note. Die 25-Jährige verwendete hierfür edle Materialien wie feinste Seide, aufwendige Spitze und extrem weichen Kaschmir. So sagt das ehemalige „Victorias Secret“-Model über die Kollektion: „Ich habe beim Designen der Dessous aus meiner Erfahrung als Model geschöpft. Ich wollte Teile erschaffen, die sich an den Körper anpassen und genauso angenehm zu tragen sind, wie sie schön anzusehen sind.“

Die Neu-Schauspielerin entwarf aber nicht nur Schönes für drunter, sondern auch Pyjama-Sets, Kashmir-Schlafanzüge, Seidennachthemden im Vintage-Look sowie Morgenmäntel für drüber. Die opulenten Teile sehen nicht nur klasse aus, sondern machen eine Frau interessanter und stellen ihre Vorzüge in den Vordergrund.

Inspirieren ließ sich Rosie Huntington-Whiteley vom Stöbern in ihren Lieblings-Trödel-Läden sowie Londons Flohmärkten. Sie erzählt: „Dort habe ich viele schöne Schätze wie wunderhübsche Kleider und verspielte Schmuckstücke sowie Bilder und Schnittvorlagen aus alten Designerbüchern und Modezeitschriften gefunden“.

Wer glaubt, dass die Kollektion ausschließlich für junge Damen gemacht wurde, täuscht. „Mein Ziel war es, eine Kollektion zu kreieren, die Frauen jeglichen Alters und aller Größen schmeichelt. Eine Kollektion, die Selbstbewusstsein ausstrahlt und dafür sorgt, dass sich die Frauen in ihrer Unterwäsche wohlfühlen. Jedes der unterschiedlichen Designs ist in verschiedenen BH- und Höschenformen zu haben. Genauso habe ich bei den Unterhemden und Kimonos unterschiedliche Passformen designt, sodass jede Art von Figur betont wird“, erklärt die bereits erfahrene Dessous-Designerin.

Ursprünglich wollte die Schöne gar nicht Model werden. So verriet sie der Onlineplattform der englischen Vogue: „Ich träumte immer davon Modedesign zu studieren. Ich wurde abgelenkt, als Model mitgerissen und dachte: Naja, ich kann zumindest Erfahrungen in der Branche sammeln und hoffentlich mit verschiedenen Designern aus der ganzen Welt arbeiten – wozu ich auch in der Lage war.“ Auch die Tücken des Model-Business hat die 24-Jährige verstanden: „Schon ganz am Anfang meiner Modelkarriere war mir klar, dass der Erfolg nicht für immer halten würde. Man hat ein Verfallsdatum.“ Wir sind gespannt, vielleicht lebt Rosie Huntington-Whiteley irgendwann ihren Traum als Modedesignerin – der erste Schritt ist ja bereits getan.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar