Ver-steinertes WeihnachtenHeidi Klum feierte als Kleopatra und ohne Pharao

von Amici Autorin Möchtegern-Fashionista und Tiegelvernichterin
Alle Infos zu Naomi: oder folge mir auf

Wow, was für ein Anblick! Heidi Klum ist in ihrem Kostüm kaum wiederzuerkennen und Kleopatra wäre wohl vor Neid grün angelaufen. Am Wochenende, nachdem das Topmodel wegen Wirbelsturm „Sandy“ ihre Halloween-Sause im Oktober abblasen musste, hielt sie ihr Versprechen und holte eine „schaurige Weihnachtsparty“ nach.

In New Yorks Edeldisko „Final“ wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und die etwas andere Adventszeit angestimmt. Was für ein Das wird ihr Halloween-Kostüm - Wie Heidi Klum sich in Gold-Kleopatra verwandelt tragen würde, bewunderten ihre Fans schon im Oktober auf Facebook. Designer Martin Izquierdo leistete ganze Arbeit um Klums Vorstellungen des perfekten Outfits zu realisieren. Eine Überraschung ließ uns die Rheinländerin aber: Schon auf ihrer Homepage sprach sie von einer einzigartigen Steinchen-Maske, die sie zusammen mit Maskenbildner Bill Corso entwarf. Und so war das Gesicht der 39-Jährigen über und über mit kleinen bunten Swarovski-Steinchen besetzt. Trotz versteinertem Gesicht strahlte Heidi Klum – wenn auch etwas verkniffen.

© Facebook/Heidi Klum

Der Erlös ihrer „Haunted Holiday Party“ geht an das Rote Kreuz und soll den Opfern der Hurrikan-Katastrophe zugutekommen. Wie auch in der Vergangenheit ließen es sich die Promis nicht nehmen, bei der Jecken-Schau vorbeizugucken. So fanden sich unter den Gästen neben Vanessa Hudgens oder Model Shanina Shaik auch ehemalige Schützlinge der Topmodel-Mama wieder: Luisa Hartema, Sarah-Anessa Hitzschke, Dominique Miller, Kasia Lenhard und Hana Nitsche (als sexy Showgirl).

Bis kurz vor Partystart war unklar, ob auch Heidi Klums neue Liebe mitfeiern würde. Doch von Bodygard Martin Kristen war weit und breit nichts zu sehen. Dafür aber kam die schön-schillernde Kleopatra zusammen mit dem Weihnachtsmann und stimmte somit nicht nur schaurige, sondern auch besinnliche Weihnachten an.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar