BeziehungspflegeRendezvous in der Badewanne

© Kaldewei

Baden zu zweit ist Beziehungspflege

Unter dem Titel „Baden, Duschen, Whirlen zu zweit“ hat das rheingold Institut im Auftrag von Kaldewei ausgewählte Paare über ihre grundlegenden Zugangsmotive, Vorlieben und Erfahrungen beim gemeinsamen Bade-Erlebnis befragt.

Das Ergebnis: Planschen zu zweit beflügelt die Leidenschaft, intensiviert die Bindung und ist die perfekte Beziehungspflege. Denn wenn Paare gemeinsam in die Wanne steigen, geht es ihnen in den seltensten Fällen um Körperpflege.

Wärme, Wasser, Dampf und Düfte verwandeln das Bad zur Wohlfühloase, in der man sich neu begegnen und entdecken kann. So wird das Baden zum gemeinsamen Rendezvous der Sinne: Das warme Wasser löst die Grenzen des Einzelnen auf und lässt die Partner miteinander verschmelzen. Es wird von den Befragten als höchst intimes Erlebnis empfunden.

Eine ganz andere Wirkung haben hingegen das gemeinsame Whirlen oder Duschen:

Im Whirlbad geht es Liebespaaren weniger um Intimität als vielmehr um körperliche Erregung und Sexualität. Die Whirl-Funktion dient dabei als zusätzliches stimulierendes Element, das die Partner anregt und die Berührungen intensiviert.

Als die oberflächlichste Form der Beziehungspflege im Bad wird das gemeinsame Duschen erlebt. Es verläuft spontaner, meist ohne romantische Inszenierungen und die Momente intensiver Vertrautheit sind ebenfalls kaum zu finden.