Life-Changing SexDanach ist alles egal!

© Photodisc

Laut Umfragen glaubt jede zweite Frau, dass es Sex gibt, der ihre Welt aus den Angeln heben könnte. Und – dafür brauchen wir jetzt keine Erbsenzähler vom Umfrageinstitut – keine hätte etwas dagegen, aus Erfahrung ein paar Takte mitreden zu können. Michelle Hunziker etwa, der blonde, bildhübsche Männertraum aus dem Fernsehen, kann bei gutem Sex nicht mitreden, würde aber gern, wie die Schweizerin im Februar in einem „Bunte“-Interview couragiert eingestand.

LCS, Life-Changing Sex, ist ein Thema, das in Frauenrunden umso mehr kursiert, seit klar ist, dass der sexuelle Appetit der Frauen mit den Lebensjahren zunimmt – anders als der von Männern – und dass Frauen neuerdings den Mumm aufbringen, sich zu nehmen, was die Libido will. Sex-Toys, junge Lover, ein Besuch im Swingerclub bringen einen nicht mehr unbedingt in Verruf. Das gehört in vielen Kreisen zum modernen Lifestyle.

Es kann der Kollege sein, ein alter Bekannter oder der Mann der besten Freundin

Life-Changing Sex klingt, als müsse er in strapaziösen Expeditionen erobert werden. Dabei liegt das Gute oft viel näher. Es kann jeder sein: der Kunde, der Masseur, ein Vater vom Kindergarten und, besonders tragisch, der Mann der besten Freundin, der unvorhersehbar mit einer Berührung, einem Blick, einem Moment ein ganz anderer wird. Es könnte ein alter Bekannter oder ein Kollege sein, das verbindet Sie mit Sandra Bullock und ihrem Rocker Jesse James und mit Brad Pitt und Angelina Jolie, die sich bei der Arbeit näher kamen. Seitdem erscheint Brad Pitt wie vom Donner gerührt – I put a spell on you.

1
Danach ist alles egal!