Deutsche lieben lieber unverbindlichSex? Ja, aber bitte ohne Liebe!

© Colourbox.de
Charlie Harper, Barney Stinson und Samantha Jones haben eines gemeinsam: Nein, sie sind nicht alle nur Serienfiguren, sie stehen auch alle drei auf schnellen, unverbindlichen Sex. Doch wie sieht es in der Realität aus? Ist Sex ohne Liebe wirklich so beliebt, wie es oft in Serien oder Filmen dargestellt wird? Wie viele Deutsche haben Sexpartner, ohne Gefühle für sie zu empfinden?

[kein Linktext vorhanden]Wie eine Umfrage des Online-Lovestyle-Shops Amorelie.de zeigt, sind die Deutschen bei diesem Thema viel offener, als mancher vielleicht denken würde. Von rund 1500 befragten Kunden haben nämlich 77 Prozent kein Problem mit Sex ohne Liebe. Kein Wunder also, dass rund 19 Prozent der Teilnehmer im Durchschnitt zehn bis 15 Sexualpartner hatten und sich 44 Prozent dreimal die Woche mit der schönsten Nebensache der Welt beschäfitgen. Die Stellung beim unverbindlichen Sex ist schnell gefunden, denn da bevorzugen Mann und Frau den Doggystyle. Ganz anders sieht es allerdings beim Thema Orgasmus aus - hier liegen die Männer meilenweit vorne: 86 Prozent geben an immer einen Orgasmus zu haben, bei den weiblichen Teilnehmern sind es nur noch 30 Prozent. Aber aufgepasst Männer: 24 Prozent der Frauen kommen so gut wie nie zum Höhepunkt. Dass deswegen öfter mal vorgetäuscht wird, findet aber rund die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer ganz ok. Und Gefühle werden dadurch nicht verletzt, weil keine im Spiel sind.

Einer, für den Liebe ohne Sex übrigens kein Thema ist, ist Wotan Wilke Möhring. Der „Tatort“-Schauspieler erklärte einmal in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung: „Das ist natürlich viel schöner, intensiver und irgendwie fühlt es sich echter an, wenn da Liebe mit im Spiel ist. Ganz ohne Liebe kann ich mir das auch gar nicht vorstellen. Das ist ja dann wie Naseputzen.“ Das sahen die Befragten des Internetshops wohl etwas anders.



mz