Sex StudieSo lieben die Deutschen

© Durex

Für die zweite Welle des „Durex Sexual Wellbeing Global Surveys“ wurden weltweit 26 000 Menschen in 26 Ländern über ihr Liebesleben befragt. Welche Gewohnheiten, Wünsche und Präferenzen teilen wir Deutschen mit anderen Nationen und wo liegen die Unterschiede?

Unter uns

Bundesweit genießen zwar 75 Prozent einmal die Woche Sex und 34 Prozent vergnügt sich sogar dreimal oder auch öfters, aber 60 Prozent reicht das nicht. Sie wollen mehr. Nur 40 Prozent der Deutschen sind mit der Häufigkeit zufrieden, 44 Prozent hätten gern öfters ein Vorspiel. Dabei dauert ein deutsches Liebesspiel im Durchschnitt 36 Minuten und wir halten damit immerhin drei Minuten länger durch als die Franzosen. Für das Vorspiel nimmt man sich hierzulande durchschnittlich 18,5 Minuten Zeit.

Bedenklicher Trend: Es herrscht Langeweile zwischen den Laken. Die Menschen mit einem erfüllten und aufregenden Liebesleben sind leider in der Minderheit in Deutschland (45 Prozent). Jede zweite Frau wünscht sich mehr Abwechslung beim Sex.

Mehr reden

Und darüber sollte vielleicht mal geredet werden. Denn es besteht eindeutig Gesprächsbedarf zwischen den Geschlechtern: Nur die Hälfte der deutschen Frauen (53 Prozent) spricht mit ihrem Partner über die eigenen sexuellen Vorlieben. Und bei den Männern trauen sich 38 Prozent nicht ihre Wünsche anzusprechen. Für ein erfülltes Liebesleben wünschen sich 46 Prozent weniger Stress und 42 Prozent mehr Zeit für den Partner.

© Durex

Was tut sich in Deutschlands Betten? Hier gehts zur Übersicht:

1
So lieben die Deutschen