Mehr Lust für sie und ihnFit for sex? Auf geht's zum Beckenbodentraining!

© Colourbox.de

Lust auf besseren Sex? Dann legen Sie sich flach. Also erst einmal zum Beckenbodentraining. Das klingt nicht direkt sexy. Darum etwas bildlicher: Was haben eine Hängebrücke, eine Schaufel und eine Blumenblüte gemeinsam? Diese Wörter umschreiben einen sehr wichtigen, aber oft unbeachteten Muskel: den Beckenboden. Dabei spielt er eine entscheidende Rolle  - gerade für das Sexleben.

Wer den Beckenboden trainiert, steigert sein Lustempfinden und genießt erfüllte Sexualität, beugt Problemen nach der Schwangerschaft vor und kann freier atmen. Gründe genug sofort mit dem Beckenbodentraining loszulegen.

Was den Beckenboden schwächt und wie Mann und Frau den Muskel stärken, erklärt Heike Höfler, Physiotherapeutin und Autorin des Buches „Training für den Beckenboden“:

Faktoren, die zu einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur führen können

  • häufiges Tragen von High Heels
  • angeborene Bindegewebsschwäche
  • Schwangerschaften und Geburten
  • schweres Heben und Tragen, schwere körperliche Arbeit
  • langes Sitzen in schlaffer Haltung
  • Übergewicht
  • Haltungsschwäche, vor allem ein Hohlkreuz, führen zu einer Überdehnung und Schwächung des Beckenbodenmuskels
  • sogar manche Sportarten wie Aerobic, Joggen, Tennis belasten den Beckenboden, weil beim Springen zu viel Gewicht darauf drückt

© blv-Verlag
Müssen auch Männer trainieren?

Natürlich, bei Männern können Prostataprobleme durch das Training verringert oder verhindert werden. Die Prostata ruht direkt auf dem Beckenboden und wird durch die An- und Entspannungsübungen günstig beeinflusst.

Natürlich wirken die Übungen auch beim Mann als Vorbeugung vor Inkontinenz. Wichtig ist das Training vor und nach Prostata- sowie Unterleibsoperationen. Na und außerdem wird der Sex mit trainiertem Beckenboden besser …

Wie wirkt sich ein trainierter Beckenboden beim Sex aus?

Alle Beckenbodenmuskeln unterstützen die Orgasmusfähigkeit, denn der Beckenbodenmuskel ist gleichzeitig auch der Liebesmuskel. Durch bestimmte Übungen wird der Beckenboden besonders gut durchblutet. Das Lustempfinden wird gesteigert. Schwache Beckenbodenmuskeln führen zu sexueller Empfindungslosigkeit. Gut trainierte Beckenbodenmuskeln erhöhen die Intensität des Orgasmus bei Mann und Frau. Beim Mann erhöht das richtige Training zudem die Ausdauer.

1
Fit for sex? Auf geht's zum Beckenbodentraining!