Für Frauen ist es KopfsacheKopfkino an! Mit erotischen Gedanken zum Orgasmus

© Colourbox.de
Viele Frauen haben Schwierigkeiten, zum Höhepunkt zu kommen.
Beim Sex zum Höhepunkt zu kommen, ist für viele Frauen alles andere als selbstverständlich. Doch warum tun sich manche dabei so schwer? Es liegt an ihren Gedanken, zeigt eine neue Studie der University of Ottawa.

Die Wissenschaftler befragten 251 französische Frauen im Alter von 18 bis 67 Jahren, die sexuell aktiv waren. Für die Untersuchung beantworteten sie Fragen bezüglich ihrer Gedanken und Emotionen während des Geschlechtsaktes. 176 Frauen gaben an, regelmäßig einen Orgasmus zu haben, und 75 Frauen berichteten von Schwierigkeiten, beim Sex zum Höhepunkt zu kommen.

Das Ergebnis: Frauen, die sich beim Sex mehr auf ihr körperliches Empfinden konzentrierten und mehr erotische Gedanken hatten, kamen öfter zum Höhepunkt. Zu diesem Befund war bereits eine Studie der portugiesischen Wissenschaftlerin Marta Xavier Cuntim von 2011 gekommen, die einen Zusammenhang zwischen Gedanken beim Sex und der weiblichen Orgasmusfähigkeit beweisen konnte.

Dass diese Ergebnisse besonders interessant sind, erklärte die Wissenschaftlerin der University of Ottawa Elke Reissing dem Magazin „Live Science“. Sie legen nämlich nahe, dass Frauen anhand ihrer Gedanken etwas gegen ihre Schwierigkeiten tun können, einen Orgasmus zu haben.

Allerdings ist bei der Stichprobe von 251 Frauen zu hinterfragen, wie repräsentativ die Ergebnisse der Studie tatsächlich sind. Dass das Gehirn und die Gedanken dennoch eine extrem wichtige Rolle auf dem Weg zum Orgasmus spielen, bestätigte uns die Sexualtherapeutin Diana Lüchem:

„Das Gehirn spielt eine unentbehrliche Rolle beim Sex. Um es modern auszudrücken, ist das Gehirn die Software und der Körper die Hardware. Wenn ich die falsche Software im PC habe, dann läuft es nicht.“

© Colourbox.de
Die Expertin erklärt, wie wichtig Gedanken beim Sex sind: „Erotische Gedanken können zum Orgasmus verhelfen, indem wir Szenarien in unserem Kopf gestalten, die wir als besonders reizvoll und erregend erleben.“

Andersherum können negative Gedanken aber auch dem Orgasmus im Weg stehen. „Gedanken können eine Frau auch daran hindern, zum Höhepunkt zu kommen“, sagt die Therapeutin. Denn dieser erfordere, dass sie „bei der Sache“ sei. Und weiter: „Wenn diese Gedanken besonders selbstabwertend und kritisch sind, wird es noch schwieriger bis unmöglich, einen Orgasmus zu haben.“

Ein Schlüssel zum Höhepunkt sind also die eigenen Gedanken während des Geschlechtsaktes. „Viele Frauen denken, dass etwas mit ihren Körpern nicht stimmt, dass sie den Orgasmus als reine Körperübung lernen müssen. Meistens sind die Körper aber völlig in Ordnung und sie müssen vielmehr an ihren Gedanken und Einstellungen arbeiten“, erklärt Lüchem.

Aber Achtung! Der Orgasmus ist nicht reine Kopfsache. Dass viele Frauen Schwierigkeiten haben, zum Höhepunkt zu kommen, liege nicht allein an falschen Gedanken, sondern auch daran, dass sie eine Sexualität praktizieren, die ihnen nicht gefiele, so die Expertin. „Sie trauen sich aber nicht, das zu kommunizieren, aus Angst zum Beispiel ihren Partner zu verletzen. Da ist der Körper viel ehrlicher als sie selbst und sagt 'nein' in Form des fehlenden Orgasmus.“

Wenn also weder die Gedanken noch der Körper allein dafür verantwortlich sind, ob Frau zum Höhepunkt kommt, welches Geheimnis steckt dann wirklich dahinter? Wir waren neugierig und haben nachgefragt, was den Weg zum Orgasmus erleichtert. „Nicht an den Orgasmus zu denken“, lautet die Antwort der Expertin. „Es klingt zwar paradox, aber je fixierter frau auf den Höhepunkt ist, desto schwieriger wird es.“ Eine klare Aussage!

Reiterstellung-Verbot und geile Pupillen: Diese skurrilen Sex-Fakten bringen Sie zum Schmunzeln!
Video / 1:23 Min. / AMICA Online/Wochit

Was hat der Bartwuchs mit Sex zu tun, was verraten die Pupillen über unsere sexuelle Orientierung und hilft Sperma wirklich gegen Falten? Hier sind die Top zehn verrückten Fakten rund um das Thema Sex.




lmp