Große Erotik-UmfrageDiese Deutschen haben den besten Sex

© Colourbox.de
Die Deutschen haben in Sachen Erotik ja nicht unbedingt das beste Image. Ein bisschen bieder sollen sie sein, wenig experimentierfreudig, kurz: heißblütig ist anders. Aber stimmt das wirklich? Wenn man der aktuellen Umfrage glauben darf, die Trend Research im Auftrag der Casual-Dating-Plattform C-date durchgeführt hat, dann sind die Deutschen heißer als ihr Ruf. Die Studie hat sich verschiedene Aspekte des Sexuallebens der Deutschen vorgenommen und herausgefunden: Etliche Bundesbürger mögen es ganz schön umtriebig.

Schlechter Sex zumindest ist für die meisten Deutschen kein Problem. 67 Prozent der Befragten sind mit ihrem Sexualleben zufrieden. Was allerdings wieder mit dem Klischee vom muffeligen Deutschen zusammenpasst: Wirklich oft findet das Liebesspiel in den Betten der Nation nicht statt. Nur etwa fünf Prozent der Befragten kommen täglich zum Zug. Zum Vergleich: In der heißblütigsten Nation der Umfrage – Brasilien – dürfen rund 22 Prozent täglich ran. Deutschland ist europaweit sogar das Schlusslicht, was täglichen Sex betrifft. Zumindest einmal in der Woche geht es aber in den meisten Schlafzimmern zur Sache. 47 Prozent der Männer und Frauen haben wöchentlichen Sex.

© Colourbox.de
Über Sex am Arbeitsplatz können sich viele Deutsche vorstellen.
Allerdings gibt es in Sachen Sexhäufigkeit große regionale Unterschiede. Und – wer hätte das gedacht – scheinbar sind eine gute Landluft, viel Grün und ein Heustadl ums Eck die besten Aphrodisiaka. Gerade die Dorfbevölkerung ist es nämlich, die sich über das erfüllteste Sexleben freuen darf. Hier sind es ganze 80 Prozent, die wöchentlich mit ihrem Partner ins Bett steigen. Wer lieber in der Stadt wohnen möchte, sollte sich um einen Job in der Chefetage bemühen. Immerhin 56 Prozent der Manager kommen wöchentlich zum Zug – und das darf gerne auch mal am Arbeitsplatz passieren. Zwei Drittel der Manager und 72 Prozent der Managerinnen haben Lust auf Sex am Arbeitsplatz oder hatten sogar schon Sex mit Kollegen.

Besonders die weiblichen Manager sind es, die sich auch schon mal auf ein sexuelles Abenteuer einlassen. Die Studie zeigt: Frauen mit hohem Bildungsabschluss haben häufiger Lust auf Sex ohne Verpflichtungen. Bei den Männern ist es umgekehrt. Hier suchen die weniger Gebildeten öfter mal das schnelle Abenteuer.

Die Dörfler und die Manager sind es also, die es am meisten krachen lassen in Deutschland. Allen anderen hilft da wohl nur ein Umzug aufs Land – oder eben eine Beförderung.

Quelle: Alle Daten stammen aus einer Studie, die Trend Research im Auftrag von C-date mit mehr als 8000 Befragten in 13 Ländern durchführte.



siv