Heißer Blick in Deutschlands Betten Enthüllt! So beliebt ist Sexspielzeug wirklich

© Colourbox.de
Mit oder ohne Sexspielzeug? Das ist hier die Frage.
„Nichts gegen Masturbation – das ist Sex mit jemandem, den ich sehr liebe!“ – nicht nur Woody Allen wusste Selbstbefriedigung zu schätzen: Etwa drei Viertel aller Frauen gönnen sich das sexuelle Vergnügen auch ohne Mann. Dieses Umfrageergebnis gab das Erotik-Unternehmen „Mystim“ in einer Pressemitteilung bekannt.

Viele von ihnen greifen dabei auf Sextoys wie Vibratoren oder Dildos zurück. Doch wie verbreitet ist das sinnliche Spiel tatsächlich? Und wo treiben es die Deutschen am wildesten? Eine Umfrage der Gutschein-Plattform Vouchercloud unter über 3400 Männern und Frauen fand genau das heraus.

17 Prozent aller Umfrageteilnehmer nutzen regelmäßig Sexspielzeug gemeinsam mit ihrem Partner. Weitere 26 Prozent gaben an, zumindest gelegentlich zusammen mit dem Partner zu Toys zu greifen.

© Colourbox.de
Dabei hätten zumindest die Frauen durchaus Lust, Sextoys beim gemeinsamen Liebesspiel häufiger einzusetzen. Fast ein Drittel, genauer 31 Prozent der weiblichen Befragten, äußerte diesen Wunsch.

Acht Prozent haben allerdings Angst, ihrem Partner diesen Vorschlag überhaupt erst zu machen. 14 Prozent glauben, dass der Wunsch, gemeinsam Sextoys zu benutzen, den Partner abschrecken könnte.

Vielleicht haben die Frauen mit dieser negativen Erwartungshaltung gar nicht so Unrecht. Nur 22 Prozent der Männer gefällt die Vorstellung, zu zweit Sextoys einzusetzen.

Fast ebensoviele Männer schließen diese sexy Option für sich komplett aus. So ein Fremdkörper kommt ihnen nicht ins Bett.

© Colourbox.de
Zur Selbstbefriedigung alleine setzen übrigens satte 37 Prozent der befragten Frauen ein Sexspielzeug ein. Bei den Männern sind es nur magere vier Prozent.

Allerdings geben nicht alle Deutschen gleichviel Geld für sinnliches Spielzeug und Co. aus. Die Berliner lassen sich knisternde Erotik laut der Umfrage am meisten kosten. Rund 81 Euro im Monat blättern sie für Sextoys und anderes Prickelndes wie Reizwäsche und erotische Literatur hin.

Ganz anders sind da die Stuttgarter unterwegs. Ihnen ist heißes Sex-Zubehör nur magere sieben Euro im Monat wert. Sieht also so aus, als würde das Klischee vom sparsamen Schwaben zumindest in Sachen Erotik durchaus zutreffen.

Die Top 10 der Sexausgaben in Deutschland:

StadtAusgaben pro Monat
Berlin81 Euro
Köln62 Euro
Leipzig55 Euro
Hamburg51 Euro
München43 Euro
Dresden42 Euro
Dortmund31 Euro
Hannover29 Euro
Essen27 Euro
Bremen24 Euro


siv