Flirtfalle WeihnachtsfeierFrauen hätten gerne Sex mit ihrem Chef

© Colourbox.de

Die Kerzen flackern, der Glühwein fließt auf Betriebskosten, die Herzen sind auf Liebe eingestellt – kein Wunder, dass in der Vorweihnachtszeit die Gefühle in Wallung kommen. Auch vor der sexuellen Tabuzone Büro wird nicht halt gemacht. Da passiert es schon mal, dass die Firmenweihnachtsfeier ihren Höhepunkt bei heißem Sex mit dem Kollegen oder gar dem Chef findet. Und das ziemlich häufig. Jeder Dritte soll bereits einen Seitensprung mit einem Kollegen auf einer Betriebsweihnachtsfeier gehabt haben.

Bei jedem Zweiten von ihnen soll sich daraus sogar eine handfeste Affäre entwickelt haben. Das zumindest besagt eine aktuelle Umfrage des Seitensprungportals Firstaffair.de unter 3100 ihrer fremdgehfreudigen Mitglieder. 40 Prozent der befragten Frauen würden gerne einmal ihrem Boss an die Wäsche – am liebsten im Chefbüro. Die Männer bevorzugen beim vorweihnachtlichen Stelldichein den Sex mit der Kollegin im Konferenzraum.

Obwohl sie keinem Partner verpflichtet sind, sind befragte Singles in Sachen Sex auf der Firmenweihnachtsfeier etwas zurückhaltender. Einer Mitgliederumfrage des Dating-Portals Elitepartner.de zufolge haben neun Prozent der Befragten schon einmal einen Kollegen im vorweihnachtlichen Liebesrausch geküsst. Jeder dritte Single gesteht, dass er auf der Weihnachtsfeier schon einmal mit einem attraktiven Kollegen oder einer attraktiven Kollegin geflirtet hat. Der Rest trennt Job und Privatleben strikt – auch im Glühweinfieber.

„Kein Wunder, dass die Flirtbereitschaft auf Weihnachtsfeiern relativ hoch ist: Ausgelassene Stimmung und ein entspannter Rahmen außerhalb des Büros sind ideale Voraussetzungen, um mit Kollegen in Kontakt zu kommen, die man bisher nur flüchtig kannte“, konstatiert Single-Coach Lisa Fischbach von Elitepartner. Da vergessen einige ihre sonst so bürotauglichen Manieren und nutzen die Gelegenheit und ihren Promillepegel endlich dem süßen Typ aus der Personalabteilung oder sogar dem eigenen Vorgesetzten näher zu kommen.

Doch sollte die möglicherweise unangenehmen Folgen sollten einem bewusst sein. Der nächste Arbeitstag kommt bestimmt. „Bei allem was man tut, sollte man bedenken, dass man am nächsten Morgen wieder im Büro sitzt. Ein solcher Tag kann zur Qual werden, wenn man mit hochrotem Kopf an den vorherigen Abend zurückdenkt und der Flurfunk auf Hochtouren läuft.“ Um Peinlichkeiten zu vermeiden, rät die Flirtexpertin dazu, den „hinterhältigen Kollegen Alkohol“ zu meiden und unbedingt die Finger von Vorgesetzten zu lassen. Die spielen nämlich grundsätzlich in einer anderen Liga.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar