Leckere TypenInterview, Teil 1

© Lacoste Pour Homme, 2002

Ian Lawless trinkt seinen Kaffee nackt, zumindest auf dem Werbeplakat für Lacoste Pour Homme. AMICA hat den Traumtypen am Flughafen in Madrid getroffen, wo er zur unserer Enttäuschung Polo-Shirt und Jeans trug. Dafür hatte er aber Einiges zu sagen über seinen hüllenlosen Auftritt und den Kult um seinen Körper.

Ian, würden Sie sich hier kurz mal ausziehen?
Ian Lawless: Sicher nicht. So etwas würde ich niemals tun.

Aber für die Anzeigenkampagne von Lacoste haben Sie es getan.
Lawless: Das ist ja auch mein Job. Es war nichts anderes als ein ganz normales Shooting.

Durch das man auf der ganzen Welt Ihren knackigen Hintern kennt und Sie in Kaufhäusern Autogrammstunden geben müssen …
Lawless: Der Hype ist wirklich unglaublich. Ich habe doch nur meinen Po gezeigt, na und? Überall laufen schließlich Männer in Unterhosen herum. Man kann so etwas ständig sehen.

Vielleicht nicht in so hübscher Bauart wie bei Ihnen?
Lawless: Meinen Sie? Es ist auf jeden Fall nicht vulgär, was wir da gemacht haben. Als ich hörte, dass Herb Ritts fotografieren würde, war ich mir sicher, dass die Kampagne stylish aussehen wird. Es geht bei uns nämlich nicht um Sex.

Sondern?
Lawless: Um eine natürliche Männlichkeit. Das gab es vorher in keiner Werbung.

Für Sie war es auch eine neue Erfahrung. Fiel es Ihnen schwer, sich nackt fotografieren und für den TV-Spot sogar filmen zu lassen?
Lawless: Nein, es war lustig. Es war ein Job. Ich habe es einfach getan. Do it like a quickie. Bringe es schnell hinter dich. Laufe einfach nackt durch den Raum.

… so wie Sie es zu Hause auch tun.
Lawless: Klar, morgens aufstehen, Kaffee kochen, alles unbekleidet, bevor man unter die Dusche springt.