Leckere TypenInterview, Teil 3

© Lacoste Pour Homme, 2002

Warum ist es ein Unterschied, ob man einen nackten Mann von vorn oder von hinten zeigt?
Lawless: Weil ein Penis noch einmal ganz andere Assoziationen auslöst. Er provoziert.

Sie würden Ihren Penis nicht zeigen?
Lawless: Nein, das würde ich nie tun.

Warten wir es ab, schließlich bewegt sich der Trend gerade in diese Richtung. Leben wir in einer übersexualisierten Gesellschaft?
Lawless: Nein, in einer offeneren Gesellschaft.

Die ein Tabu nach dem anderen bricht. Tom Ford, Creative Director der Gucci-Group, hat gerade gesagt, dass man heutzutage Leser nur dazu bewegen kann, eine Seite nicht zu überblättern, wenn man eine große Vagina oder einen großen Schwanz zeigt …
Lawless: So ist Tom Ford. Und er will auf diese Weise seine Produkte verkaufen. Wenn er das so haben möchte: Viel Glück!

Nackt ist also nicht gleich nackt?
Lawless: Nein, Tom Ford verkauft Sex. Wir wollen mit der Lacoste-Werbung dagegen „Style on Skin“ vermitteln.

Dabei sprechen Sie doch mit dieser Kampagne eher Frauen an, die für ihre Männer den Duft kaufen sollen.
Lawless: Alle sollen den Duft kaufen. Frauen für ihre Männer. Männer für sich selbst. Hauptsache, sie kaufen ihn!

Männer machen beim Anblick Ihres Hinterns wahrscheinlich das, was sie auch im Sportstudio unter der Dusche tun: Sie vergleichen sich mit Ihnen.
Lawless: Ja, das sollen sie ruhig tun. Jungs, vergleicht eure Hintern mit meinem!