SelbstakzeptanzPerfektionsdruck

© getty images

Woher kommt diese Selbstverachtung? Man könnte sie eine Zivilisationskrankheit nennen: Nie zuvor in der Geschichte gab es so viele Möglichkeiten, sein eigenes Leben zu leben, nie so viel Druck, dieses Leben perfekt zu gestalten. Nie waren die Träume so groß, die Vorbilder so unerreichbar, der Frust so gewaltig. Sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist, wird immer schwieriger, weil die Möglichkeiten, jemand anderes sein zu können – mit besserem Job, tollerem Kerl –, so allgegenwärtig zu sein scheinen.

Ist es nicht unsere verdammte Pflicht, das Beste aus uns zu machen? Wie blöd muss man eigentlich sein, in dieser Alles-ist-machbar-Kultur nichts auf die Reihe zu kriegen?