SelbstakzeptanzSo bin ich eben

© getty images

Sie wissen genau, wie Sie sind? Damit sitzen Sie in der Entweder-oder-Denkfalle. Wir neigen dazu, uns in Ausschließlichkeitskategorien wahrzunehmen: Entweder gehe ich regelmäßig zum Sport oder ich bin ein fauler Sack. Viel näher an der Wahrheit ist das befreiende Sowohl-als-auch: Ich gehe zum Sport, aber ich bin auch faul. Ich bin ein beherrschter Mensch, aber manchmal verliere ich die Geduld.

Eigentlich banal, aber es hilft, sich selbst gelassener zu betrachten. Es hilft außerdem, die Etiketten abzulösen, die man sich selbst aufgeklebt hat: Ich bin Pessimistin, Grüblerin, Pechvogel.