Valentinstag 201433 Geschenktipps mit Knutsch-Garantie

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Ramona: oder folge mir auf

© Colourbox.de/PR
Unglücklich Verliebte verfluchen diesen einen Tag im Februar, Verliebte fiebern ihm sehnsüchtig entgegen und anderen ist er einfach vollkommen egal. Doch selbst, wenn Sie Ihre bessere Hälfte bereits gefunden haben, bedeutet der Valentinstag nicht automatisch Anlass zur Freude. Männer stempeln den 14. Februar häufig nur als Anlass zur Geldmacherei von Floristen, Schoko-Herstellern und Co. ab und Frau ist nicht selten über die mangelnde Romantik ihres Liebsten frustriert. Tatsächlich liegt der Ursprung des umstrittenen Tages schon eine längere Zeitspanne zurück.

Schmuck, heiße Dessous oder doch lieber ein Styling-Gutschein? Hier finden Sie Inspiration für ein Valentinstags-Geschenk für Ihre Herzdame.Theorien zum Valentinstags-Ursprung

Die Herkunft des Valentinstags ist umstritten. Eine Theorie: Namensgeber für Amors Lieblingstag des Jahres war der Heilige Valentin, der Quellen zu Folge am 14. Februar 269 starb. Bekannt war der Bischof von Terni vor allem für sein Engagement im Namen der Liebe: Er soll verliebten Paaren Blumen aus seinem Klostergarten geschenkt und Trauungen durchgeführt haben. Weil er seinen Glauben nicht aufgeben wollte, wurde er angeblich unter Kaiser Claudius enthauptet.

Die Engländer haben da eine ganz andere Variante parat. Seit dem 15. Jahrhundert wurde im Februar der Brauch vollzogen, „Valentinspaare“ zu vereinen, die ihre Schmetterlinge im Bauch in Form von Liebesgedichten oder Briefen in Worte fassten. Aufgrund vermehrter Paarungs-Freude bei Beobachtung von Singvögeln am 14. Februar wurde das konkrete Datum festgelegt. Bei der Emigration über den großen Teich soll die britische Valentins-Tradition mit in die USA gekommen sein. Zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs brachten US-Soldaten den Brauch auch ins besetzte Deutschland. Auch die französischen Nachbarn begannen schon früh, den Valentinstag auf ihre Weise zu feiern. Im Mittelalter verbreitete sich der Glaube, dass Frauen den Mann heiraten sollten, den sie am Valentinstag zuerst erblickten. Darum bemühten sich Verehrer, potenzielle Nebenbuhler auszustechen und als erster Herr des Tages bei ihrer Angebeteten zu erscheinen.

 [kein Linktext vorhanden]Individuelle Amor-Taten

Egal, an welche Ursprungslegende des 14. Februar Sie persönlich glauben: Das Wichtigste ist doch letztendlich, diesen Tag individuell auf Sie und Ihren Liebsten abzustimmen. Wenn Sie auch das restliche Jahr auf Kitsch und emotionale Ergüsse verzichten, muss es auch an diesem Tag kaum anders zugehen. Restaurants, Bars und andere Lokale sind ohnehin überfüllt mit begeisterten Anhängern des Valentinstags, aus trauter Zweisamkeit wird an solchen Locations also nichts. Wie wäre es, die eigenen vier Wände zum Ort für Amors Pfeile zu erklären? Über ein selbstgemachtes Essen freuen sich selbst die größten Gegner romantischer Gesten.

Auch persönliche Geschenke in Form einer CD mit der liebsten Musik Ihres Partners oder andere kreative Geschenke sind viel persönlicher, als die XXL-Packung Pralinen aus dem Supermarkt oder ein Strauß Blumen, den Sie im Stress des Tages noch schnell an der Tankstelle eingepackt haben. Wenn es doch ein bisschen mehr sein soll, kommt bei Frauen der Klassiker immer noch am besten an: Schmuck.

Doch Achtung, verehrte Herren! Lieber die beste Freundin Ihrer Liebsten heimlich zu Rate ziehen als mit unpassendem Bling-Bling-Schmuck zu beweisen, dass Sie Ihre Angebetete und deren Stil scheinbar doch nicht allzu gut kennen. Mit schlichten, zeitlosen Stücken, wie einer Kette mit hübschem Anhänger oder edlen Ohrringen liegen Sie meist richtig. [kein Linktext vorhanden]Auch über Dessous freuen sich Frauen gerne, doch hier gilt Vorsicht. Kennen Sie die richtige Größe? Wenn nicht, noch schnell heimlich spicken und beim Kauf auf elegante, einfarbige Spitze zurückgreifen. Lack und Leder soll weiter in der passenden Branche bleiben und hat am Valentinstag nichts im Geschenk für Ihre Partnerin zu suchen! Genauso sollten Sie bei sämtlichen Textilien mit Foto-Print Ihres Gesichts oder kitschigen Teddybärchen sicher gehen, dass dies tatsächlich dem Geschmack Ihrer Herzdame entspricht und sie nicht in die baldige Flucht treibt.

Ein Tipp gilt sowieso: Egal ob Ihr Herzblatt Fan des 14. Februar und seiner Bedeutung als Tag der Liebe ist, oder nicht: Bei 364 lieblosen Tagen bringt der Valentinstag auch nichts mehr zum Brodeln. Also einfach mal im Alltag für kleine Überraschungen sorgen: Die bleiben vermutlich sowieso länger im Gedächtnis.

Ob für den Valentinstag oder einen anderen der 364 Liebesbeweistage finden Sie in unseren Bildergalerien jede Menge Inspirationen für Geschenke mit Knutsch-Garantie!