LiebesritualeGewohnheit macht glücklich

© Photo Alto

Wenn die erste Phase der Verliebtheit vorüber ist und sich die Schmetterlinge im Bauch verflüchtigt haben, kommt es oft zur großen Panik. Wird die Beziehung dem Alltag standhalten? Oder killt die Macht der Gewohnheit die anfängliche Leidenschaft?

Eine Umfrage des Cora Verlags hat jetzt ergeben, dass diese Ängste unbegründet sind. Angaben langjähriger Paare zufolge sind es vor allem die kleinen täglichen Rituale wie der Gute-Nacht-Kuss oder der regelmäßige Anruf, die die Liebe am Leben erhalten.

Weniger als zehn Prozent der Befragten befürchten, dass die Gewohnheit zur langweiligen Routine wird. Mehr als 90 Prozent erinnern sich gerne an kleine Rituale oder Gesten in ihrer Partnerschaft. Es sind also nicht Juwelen und exotische Reisen, die für die Spannung in der Beziehung sorgen. Vielmehr kommt es auf kleine Aufmerksamkeiten an, die zeigen, dass man die Eigenarten des anderen genau kennt. Der Mann, der seiner Frau die Socken auf der Heizung vorwärmt, weil sie immer unter kalten Füssen leidet, hat die Gesetze der Liebe ebenso begriffen wie die Frau, die ihrem Liebsten jeden Morgen die Zahnbürste mit Zahnpasta und einem Wasserglas bereitstellt.

1
Gewohnheit macht glücklich