Geheimnis gelüftetMänner ändern sich nicht

© Jupiter Images

Wer’s mir nicht glaubt, kann es noch mal ganz offiziell in „He’s just not that into you“ – „Er steht einfach nicht auf Dich!“ – nachlesen, von einem Mann geschrieben, der selbst genau so ein Typ war: Greg Behrendt, Drehbuchautor von „Sex and the City“, rief auch nicht an, obwohl er es versprochen hatte, war unfreundlich zu Frauen, obwohl er mit ihnen zusammen war, und verschwand wort- und grußlos aus ihrem Leben, anstatt sich zu trennen wie ein Mann.

Das Gute an Behrendts Buch ist: Er hat in praktisch allen Punkten Recht. Er bietet Ratschläge, Umfragen, Mantras und psychologische Hilfe an. Mit missionarischem Eifer versucht er seinen Leserinnen pointiert und gut gelaunt einzubläuen, uneindeutige Jungs zum Teufel zu jagen, und zwar auf der Stelle. Und den jeweiligen Mann auch nicht noch mal zur Rede zu stellen. Ihn kühl lächelnd unter „selbst schuld“ abzuhaken und nicht dafür sorgen zu wollen, dass er nicht ungeschoren davonkommt. „Er kommt nicht ungeschoren davon“, schreibt Behrendt, „wo immer er hingeht, er wird immer dasselbe Arschloch sein.“ Denn wissen Sie was: Die Erfahrung lehrt, dass Männer sich nicht ändern.

Wir haben doch von Cary Grant gelernt, wie Männer sein sollen. Wir wissen aus dem Kino, dass die Liebe Menschen beflügelt, besondere Dinge für denjenigen zu tun, den sie lieben und den sie endlich gefunden haben.

Das Furchtbare ist: Es ist genauso einfach, wie Behrendt aufzeigt, bedeutet aber auch, dass man 97 Prozent der Gesprächsinhalte mit Freundinnen mal eben knicken kann (die Frage ist: Sind Sie bereit für andere Themen?). Und außerdem 97 Prozent aller potentiellen Anwärter umgehend eliminieren muss. Das ist schwer, wenn man etwa eine lange Phase ohne Mann hinter sich hat und so dankbar ist, wenn sich überhaupt jemand für einen interessiert, dass man sich praktisch alles gefallen lässt. Aber: Ist „besser als gar keiner“ das, was Sie anstreben wollen?

– Warum um alles in der Welt sollte man mit jemandem zusammen sein wollen, dem man nicht einmal die Energie eines Anrufs wert ist?

– Wer will schon mit jemandem zusammen sein, der nicht tut, was er verspricht? Ich persönlich bevorzuge jedenfalls Männer, die mich nicht dazu bringen, mich ihretwegen abends in den Schlaf zu weinen.

Lernen Sie dieses Buch am besten auswendig. Weil Sie es sich wert sind, zum Donnerwetter.

2
Männer ändern sich nicht