Ehe-KriseDas Projekt "Mann"

© Stockbyte

AMICA: Ist es nicht ein wenig kühl, den eigenen Mann wie eine strategische Maßnahme im Job zu betrachten?

BROWN: Pragmatismus ist doch noch kein Charakterfehler! Ich behaupte: Im Grunde ist es liebevoller, lösungsorientiert zu sein, als nur Vorwürfe zu machen.

AMICA: Über weite Strecken liest sich das Buch, als müssten nur die Männer sich ändern. Wo bleibt da die Selbsterkenntnis?

BELL: Am Anfang war ich überzeugt, dass nur mein Mann den Mist baut. Im Lauf der Gespräche wurde mir aber klar, wie unattraktiv mein eigenes Verhalten für ihn geworden war. Ich habe meinen Mann als Selbstverständlichkeit betrachtet, kam ständig zu spät, habe mich nie entschuldigt. Die Methode hat mir geholfen, das zu erkennen.

AMICA: Glauben Sie, dass Managementtricks uns auch in anderen privaten Bereichen helfen können?

BROWN: Oh ja! Es ist oft besser, an Probleme nicht so bauchgesteuert heranzugehen, sondern einen kühlen Kopf zu bewahren. Natürlich ist die Scorecard kein Zaubermittel, aber sie hilft, die Gedanken zu fokussieren und Probleme bei der Wurzel zu packen. Was im Büro klappt, funktioniert auch zu Hause.