UnvergönntSchämt Euch

Menschen, sagt Erich Fromm, die sich nicht selbst lieben können, werden selbstsüchtig: süchtig danach, auf ihre Kosten zu kommen, voller Angst, zu kurz zu kommen. Selbstsüchtige sind Menschen, die sich selbst nicht leiden können und die nichts dagegen unternehmen. Mein Güte, das steckt also dahinter, wenn ich mich ärgere, nicht rechtzeitig auf die linke Spur rübergewechselt zu sein.

So einhellig ist die Verdammnis des Neides, dass sie inzwischen zur Allzweckwaffe geworden ist. „Neidgesellschaft!“ oder „Sozialneid!“ wird gleich geschrien, wenn nur einer zu fragen wagt, ob sich Manager in Zeiten wie diesen wirklich Gehaltserhöhungen von 80 Prozent genehmigen müssen. Das ist neidisch, also moralisch nicht satisfaktionsfähig, Ende der Debatte. Neid ist völlig indiskutabel.