Online-DatingGeht gar nicht

© Max Miller

Ein Brüller sind immer wieder die Typen, die „virtuelle Küsse“ oder ähnliche standardisierte Aufforderungen zur Kontaktaufnahme verschicken – und in ihrem Profil gerade mal Alter und Wohnort angeben. Kein Bild, nix. Die ersten zehn fragt man noch, wieso man ihnen zurückschreiben soll.

Sehr beliebt sind auch ausführliche Erst-Mails, in denen der Interessent aber auch wirklich alles von sich preisgibt. Darüber ist er so stolz, dass er dieselbe Mail einen Monat später noch einmal schickt. Und im gleichen Wortlaut auch an die Kollegin im Nebenzimmer und die Wurstverkäuferin im Stammsupermarkt. Immerhin wechselt er die Anrede aus. Die Altersgrenzen, die man in seinem Suchprofil angibt, werden von vielen nicht einmal als Richtwerte aufgefasst. Wenn Sie „bis 55“ suchen, rechnen Sie mit Zuschriften „bis 77“. Auch gut: Fotos, auf denen ganz viel Landschaft und ganz wenig Mann zu sehen ist. Mails in Finnisch. Und 55-jährige 100 kg/165 cm-Brummer, die das einzig logische Pseudonym wählen: Adonis24.