Wunder OrgasmusSex ohne Liebe

© corbis

Die Erklärung liefert in der FOCUS-Untersuchung eine bislang noch unveröffentlichte Studie von zwei Essener Radiologen: Mit Hilfe eines Magneten können die Areale des Gehirns sichtbar gemacht werden, die sich in Erregung befinden. Bei Männer sind dies primitive Regionen des Gehirns, die auch Tiere haben. Frauen hingegen nehmen den Orgasmus in einem Bereich des Großhirns wahr, von dem aus auch das Denken gesteuert wird. Damit wäre belegt, dass Sex von Männern vor allem als Triebbefriedigung wahrgenommen wird, während er für Frauen ein rationales Erlebnis ist. Dies könnte auch der Grund dafür sein, warum uns das Abschalten während des Aktes häufig schwerer fällt als dem Mann.