Reiterstellung-Verbot & geile PupillenDiese skurrilen Sex-Fakten bringen Sie zum Schmunzeln

© Colourbox.de
Laut einer neuen Studie haben Frauen mit breiten Hüften mehr Sex.
1. Die Aussicht auf Sex lässt den Bart schneller wachsen.
Das fand ein britischer Forscher heraus, der zwei Jahre lang einsam auf einer kleinen Insel lebte und nur selten seine Freundin auf dem Festland besuchte. Dabei fiel ihm auf, dass sein Bart unmittelbar vor und während der Besuche erheblich schneller wuchs, als während seines Aufenthaltes auf der Insel. Ab da führte der Brite gewissenhaft ein Buch über seinen Bartwuchs und führte Experimente durch, um der Sache auf den Grund zu gehen. Das Ergebnis: Der Bartwuchs eines Mannes hängt tatsächlich von seiner sexuellen Erwartung und Aktivität ab.

2. In Washington D.C. ist die Reiterstellung verboten.
Die Amerikaner sind ja dafür bekannt, dass sie das ein oder andere eigenartige Gesetz einführen. Dieses hier gehört definitiv auch dazu: In Washington D.C. ist jede andere Sexstellung als die Missionarsstellung gesetzlich verboten. Besonders abwechslungsreich kann das Sexleben der Bewohner also nicht sein! Wobei sich die Frage stellt, wer das tatsächlich überprüft…

© Colourbox.de
3. Eisprung macht hübsch.
Die Fruchtbarkeit einer Frau kann man an Ihrem Aussehen nicht erkennen? Ganz im Gegenteil! Laut einer US-Studie kleiden sich Frauen zur Zeit ihres Eisprungs besonders hübsch. „Sie ziehen einen Rock anstelle von Hosen an, zeigen mehr Haut und kleiden sich generell eleganter“, erklärte die Leiterin der Untersuchung, Martie Haselton, der Zeitung „Krone“. Etwas merkwürdig erscheint uns der Zusammenhang schon, aber vielleicht sollten Sie als Mann Ihr Gegenüber trotzdem mal genauer unter die Lupe nehmen – vorausgesetzt Sie legen Wert auf Familienplanung.

4. Gerade haben weltweit 2778 Pärchen Sex.
Laut „Sexfacts.de“ haben jede Sekunde 2778 Paare auf der Welt Sex. Umgerechnet sind das rund 240 Millionen Geschlechtsakte am Tag. Nicht schlecht, oder?

5. Pupillen verraten die sexuelle Orientierung.
An unseren Augen lässt sich ablesen, welches Geschlecht uns sexuell anzieht – das berichten die Forscher der Cornell University im Bundesstaat New York. In ihrer Studie fanden sie heraus, dass sich bei heterosexuellen Männern und Frauen die Pupillen beim Anblick des jeweils anderen Geschlechts weiteten. Homosexuelle Versuchspersonen hingegen zeigten eine deutliche Pupillenreaktion, wenn sie Angehörige des eigenen Geschlechts in erotischen Situationen sahen.

1
Diese skurrilen Sex-Fakten bringen Sie zum Schmunzeln