SehnsuchtLeben wie Pippi

© Image Source

Annette Leitz, 39

Gut, wenn man tolle Vorbilder hat. Dann muss man sich nämlich nicht mehr fragen, wie das ideale Leben aussieht.

Seit meinem fünften Lebensjahr habe ich mir Sommersprossen und rote Haare gewünscht. Ich wollte wie Pippi Langstrumpf sein, mein großes Vorbild. Wochenlang trocknete ich mir nie das Gesicht ab, weil mein Bruder mir erzählt hatte, dass dann die Haut rostet und Sommersprossen wachsen. Der Wunsch, einmal in dem Land zu sein, wo die Astrid-Lindgren-Filme spielen, wurde immer größer.

Nach meinem Musikstudium in Freiburg standen zwei Auslandssemester an. In diesem Fach geht man nach Frankreich oder in die USA, aber nicht nach Schweden. Doch für mich kam nichts anderes in Frage. Und dann war ich wirklich dort, sah die roten Holzhäuschen, das Meer, die Inseln und spürte: Dein Kindheitstraum geht in Erfüllung. Ich weiß nicht, warum, aber es war wichtig für mich zu sehen, dass die Bücher und die Filme keine Lüge waren.

Nun lebe ich schon seit mehr als zehn Jahren in Schweden, habe meinen Traummann gefunden und mit ihm zwei Töchter. Das Verrückteste ist: Obwohl Stefan und ich blond sind, sind Filippa und Lotta rothaarig. Wir haben aber festgestellt, dass unsere Urgroßväter beide rote Bärte hatten.

In dieser Familie wird Pippi noch lange weiterleben. An Fasching will Lotta nie jemand anderes sein.