Sex-FlauteHolen Sie sich den Kick zurück!

© John Dowland

Die dunkle Jahreszeit bietet eigentlich ideale Voraussetzungen dafür. Draußen ist es nass, kalt, neblig. Ungemütlich einfach. Auch die Nächte, sie können länger nicht mehr werden. Gründe genug also, es sich im Bett mal wieder richtig nett zu machen.

Und trotzdem herrscht bei Ihnen tote Hose auf der Matratze? Keine Sorge. Das kann man ändern und muss daher noch nicht das Ende der Beziehung bedeuten.

Wenig oder keine Lust auf Sex zu haben, ist laut Sexualwissenschaftler Dr. Ragnar Beer von der Universität Göttingen ein häufiges Phänomen in Partnerschaften. Im Rahmen des Projektes Theratalk haben er und seine Kollegen ein wirksames Mittel gegen Lustlosigkeit entwickelt.

AMICA: Herr Dr. Beer, was sind die häufigsten Gründe für Sex-Flauten in der Partnerschaft?

„Bei den meisten Paaren liegt es einfach daran, dass der gemeinsame Sex nicht mehr so viel Spaß macht wie zu Beginn der Beziehung.

In der Verliebtheitsphase betreiben die Partner noch sehr viel Aufwand für den Liebsten. Man achtet mehr auf das Äußere, nimmt sich viel Zeit für einander und im Bett wird sehr viel herumexperimentiert.

Wenn sich dann aber der Alltag einstellt und wieder andere Dinge wichtiger werden, bleibt weniger Zeit für den Partner. Auch der Sex kommt ein wenig kürzer und im Bett wird weniger ausprobiert.

Stattdessen spult man das altbewährte Routineprogramm ab, von dem man weiß, dass es dem anderen gefällt. Auf Dauer wird das natürlich langweilig und die Lust auf Sex nimmt ab.“

1
Holen Sie sich den Kick zurück!