SexualetiketteRegeln des One-Night-Stands

© Photodisc

Zunächst gelten die Standardregeln der Sexualetikette für jeden One-Night-Stand. Das bedeutet vor allem: ausgesuchte Höflichkeit. Sie bedanken sich, Sie werfen ihn nicht achtkant aus dem Bett, Sie bieten am nächsten Morgen Kaffee an, Sie behandeln ihn wie einen Menschen mit Gefühlen. Wenn ein Mann die Tür für Sie öffnet, wären Sie doch auch freundlich, oder? Also sind Sie das auch, wenn er seine Hose für Sie öffnet.

Höflich ist auch, dafür zu sorgen, dass beide kommen. Das funktioniert nicht immer, aber es ist schön, Ziele im Leben zu haben. Nichts ist unangenehmer als das Gefühl, jemandem einen Orgasmus zu schulden, wenn man ihn nie wieder sehen will. Weiß man schon vorher, dass der erste sexuelle Eindruck der letzte bleiben wird, muss man gut überlegen, wie weit man geht. Es wäre allerdings wahre Verschwendung, sich auf Blümchensex zu beschränken. Im Gegenteil: Es ist essenziell, nicht zu kuschelig zu werden. Dies ist Sex, keine Beziehung. Kein Händchenhalten, keine Kosenamen, keine Löffelchen-Stellung: Das ist reserviert für Menschen, die man liebt, nicht für die, mit denen man vögelt.

Am Morgen verspricht man nicht, was man nicht halten will („Ich rufe dich an“). Sollte der andere Versprechungen machen („Ich rufe dich an, ganz bestimmt“), erwartet man nicht, dass er sie einlöst, sondern verbucht sie als gut gemeinte Geste.

Das erste Wiedersehen

Die größte Herausforderung aber besteht im ersten Wiedersehen nach dieser Nacht, in der Regel erschwert durch die Anwesenheit von Arbeitskollegen/der betrogenen Freundin/ dem restlichen Kegelclub. Jetzt müssen Sie alles aufbieten, was an Schauspieltalent in Ihnen steckt: Simulieren Sie freundliche, relaxte Neutralität.

Kein auffälliges Zwinkern, kein verlegenes Kichern, keine peinlichen Anspielungen, auch nicht unter vier Augen. Er weiß, was passiert ist (hoffentlich), Sie wissen es sowieso, das muss genügen. Versuchen Sie auf keinen Fall, „darüber zu sprechen“ – es gibt nichts zu bereden. Und selbstverständlich gehen Sie ihm nicht aus dem Weg.

Wenn Sie bislang jeden Mittag gemeinsam in die Kantine gegangen sind, wäre nichts auffälliger, als plötzlich eine Aversion gegen Stammessen 2 zu entwickeln. Erst Tage später gönnen Sie einander bei Gelegenheit ein kleines, wirklich nur klitzekleines, komplizenhaftes Lächeln. Ja, es war falsch, was Sie getan haben. Aber, bei Gott, geil war es auch.

2
Regeln des One-Night-Stands