Trend Casual-DatingMillionen Frauen suchen Affären über das Internet

Text: Lisa Leinweber
© AshleyMadison
Diskretion gehört beim Casual-Dating zum obersten Gebot.

„Sie ist 34 Jahre alt, 1,66 Meter groß, blond und wiegt 55 Kilogramm“, beschreibt Fremdgeh-Papst Noel Biderman die durchschnittliche Nutzerin seines Casual-Dating-Portals in Deutschland. „Casual Dating“, zwangloses Treffen also, etablierte sich in den vergangenen vier Jahren zum festen Trend und beschreibt auf charmante Weise ein Verabredung zum Sex ohne Verpflichtungen – über das Internet. Dabei sind spezielle Fremdgeh-Portale wie Bidermans „AshleyMadison“ von Single-Seiten wie „C-Date“, „Lovepoint“ oder „Secret“, zu unterscheiden.

Was beide Nutzertypen dennoch vereint: die Sehnsucht nach ungezwungener Leidenschaft.

© Colourbox.com
Internet-Boom von Casual-Dating-Portalen

Vorbei die Zeit, in der man perfektes Timing, lang geplante Vorbereitungen und eine große Portion Courage benötigte, um einen attraktiven Menschen anzusprechen und für sich zu gewinnen.

Heutzutage gestaltet sich ein amouröses Abenteuer erheblich einfacher. Besonders die Frauenwelt öffnet sich den amourösen Abenteuern und so vermelden zahlreiche Dating-Portale eine drastisch steigende Frauenquote. Bei „Lovepoint“ und „C-Date“ machen die weiblichen Mitglieder bereits 50 Prozent aus. Auch bei „Flirtfair“ sind die Männer nur um zehn Prozent in der Mehrheit. Die Zahl der Neuanmeldungen von weiblichen Usern bis Ende September 2011 war auf diesem Portal rund drei Mal so hoch wie im Vorjahr.

Laut Betreibern liegt der Erfolg bei Frauen vor allem daran, dass auf Vertrauenswürdigkeit, Sicherheit und natürlich auch auf eine hohe Dichte an niveauvollen Männern geachtet wird. „Flirtfair“ will seine Seite sogar bis Ende des Jahres noch mehr an die hohen Ansprüche der Frauen anpassen – zum Beispiel durch ein neues Layout. Zudem ist der komplette Service für Frauen meist kostenlos, während die Gentlemen den Spaß finanzieren. Das hört sich fast nach den „guten alten Zeiten“ an, in denen Mann auf Drinks einlud.

© Colourbox.com

Zahlreiche Portale werben mit mehr oder weniger einladenden Slogans um die Gunst des Klicks. Denn hat man sich zwischen „Du willst hemmungslos und ohne Probleme fremdgehen?“ oder „Einmal Sex zum Mitnehmen, bitte!“ entschieden, steht dem One-Night-Stand nichts mehr entgegen – besonders für Frauen!

Als Begründer eines der größten Seitensprung-Portale weltweit, garantiert Noel Biderman: „Auf AshleyMadison kann sich jede Frau anmelden, egal ob alt, jung, dick oder dünn und sie kann sicher sein, dass innerhalb der ersten 48 Stunden sechs bis acht Männer Interesse an ihr zeigen.“

Warum immer mehr Frauen „casual daten“

Glaubt man den Machern, ist die Anmeldung bei Casual-Dating-Plattformen dennoch nicht der letzte Versuch frustrierter Frauen. „Flirtfair“-Betreiber etwa beobachten einen starken Zulauf von ungebundenen Frauen Anfang zwanzig, die sich ein wenig ausprobieren wollen, bevor sie etwas Ernstes anstreben. „Junge Frauen gehen heute wesentlich unbefangener mit ihrer Sexualität um“, heißt es von PR-Seite zur Begründung.

Andere verzichteten aufgrund ihrer Lebenssituation bewusst auf eine Beziehung. Eine der rund eineinhalb Millionen „Flirtfair“-Userinnen etwa habe in Scheidung lebend und mit zwei kleinen Kindern, eine praktische Alternative zum Ausgehen gesucht und sei so auf die Seite aufmerksam geworden ist.

Entledigen sich die Frauen durch die amouröse Digitalisierung außerdem der Klischee-Rolle der Betrogenen und werden zu Betrügenden? Umfragen ergaben in der Vergangenheit, dass allgemein 38 Prozent der Frauen und 47 Prozent der Männer fremdgehen.

Die deutsche Frauenquote beim Seitensprung-Portal „AshleyMadison“ liegt mit 33 Prozent noch darunter, dürfte den Trend aber befeuern. Bidermann ist sich sicher: „Emanzipation macht auch vor dem Fremdgehen nicht halt. Ein Seitensprung ist kein Männerprivileg mehr. Emanzipierte Frauen geben sich nicht mit einem Partner zufrieden, der nicht voll auf sie eingeht“, sagt Biderman. Er bemerkt auch weitere, geschlechtssspezifische Unterschiede.

© Colourbox.com
Abenteuerlust oder Liebesfrust?

Die registrierten Frauen bei Online-Portalen sind keinesfalls nur am schnellen Sex interessiert. Viele Frauen sind offenbar unglücklich, weil ihre Männer sie nicht wertschätzen, ihr keine Komplimente mehr machen. „Eine Affäre kann das Selbstwertgefühl einer Frau deutlich verbessern“, meint Biderman.

Beim Casual-Dating, egal ob mit Fremdgeh-Faktor oder ohne, sollten sich Frauen deshalb auf jeden Fall bewusst machen, dass mit der Sehnsucht nach sexueller Befriedigung häufig auch die Sehnsucht nach emotionaler Nähe einhergeht – das lässt sich auch bei Online-Kontakten nicht abschalten. „Viele Frauen neigen dazu, Sex mit der Aussicht auf Liebe und Beziehung zu verbinden“, weiß Sexualberaterin Beatrice Poschenrieder. „So mancher Mann wiederum hat die Erfahrung gemacht, dass sich viele Frauen sexuell mehr öffnen, wenn er ihnen Hoffnungen auf mehr macht, und wendet das sozusagen automatisch an“, erklärt die Expertin weiter. In diesem Fall führe das vermeintlich erotische Abenteuer zu Liebesfrust.

Von der Hausfrau bis zur Mangagerin

Der Trend des Casual-Datings zieht sich übrigens durch die gesamte Gesellschaft. So sind beispielsweise 24 Prozent der „AshleyMadison“-Nutzerinnen im Management tätig, wohingegen 19 Prozent Hausfrauen sind. Mehr als die Hälfte der Frauen sind verheiratet mit mindestens einem Kind und für mehr als ein Drittel ist die fehlende Aufmerksamkeit des Partners ein Hauptgrund für die Affäre.

Interessanterweise besteht eine weitere große Gruppe aus Frauen, die weniger als neun Monate verheiratet sind. Diese Frischvermählten hätten wohl schon kurz vor der Hochzeit bemerkt, dass etwas nicht stimmt. „Sie wollten die geplante Feier jedoch aus Schuld- oder Schamgefühl nicht mehr absagen“, vermutet Noel Biderman.

In einer Beziehungswelt in der statistisch jede dritte Ehe geschieden wird und jeder Zweite schon einmal fremdgegangen ist, gleicht die Suche nach der großen Liebe, der nach einem violetten Einhorn. Nun, es scheint dennoch Hoffnung für alle Romantiker zu geben. Schließlich weiß Noel Biderman von einem in Trennung lebenden Paar, das durch ein Casual-Dating-Portal wieder zusammenfand. Da ist es ja, das violette Einhorn.

Google-Anzeigen
jürgen  |  05.04.2013 17:00
kontrolle
matti: google mal nach dem KGB im internet :-)

Peter  |  29.11.2012 18:20
Gut für Frauen, aussichtslos für Männer
Klar warum sollten Frauen nicht ihre sexuelle Freiheit ausleben und dazu ein Online Dating Portal nutzen. Darin liegt auch keine Kunst, da es immer mehr als genügend Männer gibt die dafür zu haben sind. Schade ist nur, dass Frauen beim Flirt nach wie vor keine Initiative zeigen und zwar weder im realen Leben noch auf Online Plattformen. Sie warten immer schön ab, bis der Mann den ersten Schritt macht und suchen sich dann den (vermeintlich) besten aus. Manche Dinge ändern sich wohl nie.

Matti  |  28.10.2012 15:12
Loyalität der Partnerin im Internet prüfen?
Kann ein Mann das irdenwie prüfen, mit wem seine Freundin chattet? Gibt es irgendwelche Computerprogramme, die Computerüberwachung ermoeglichen und die man einfach zu Hause installieren kann?

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar