Intime StorysMut turnt an

© Corbis

Ich war Anfang 30 und habe zum ersten Mal in meinem Leben richtig Geld verdient. So viel, dass ich mir einen Maler für meine neue Wohnung geleistet habe, den Freund eines Freundes, wie das so ist in Berlin. Der Typ war jung, nett, alles andere als blöd. Er stand auf der Leiter und sprach von William Gaddis und der Umkehr der Geschlechterrollen in „Basic Instinct“. Und dass ihn Frauen beeindrucken, die sich nehmen, was sie wollen. Also sagte ich ganz nebenbei, wie es wäre, wenn wir Samstag miteinander schliefen. So gegen vier, wenn es ihm passe. Er sagte, klar, gern. Und strich weiter. Hatte ich das eben wirklich gesagt?

Samstag um drei war das Bett überzogen, um halb vier wurde ich nervös: Vielleicht hat er es für einen Scherz gehalten. Vielleicht habe ich es als Scherz gemeint. Um vier klingelte es. Was das Geile war an diesem Sex? Dass ich mich selbst überrascht habe. Dass es auch hätte schief gehen können – und dass mir das nichts ausgemacht hätte. Dass ich für einen Nachmittag ein Kerl war.