Strip-KursDie goldenen Regeln

© Martin Vogt

  • Während des Strips ist es zwar erlaubt, den Mann zu berühren, solange es maßvoll geschieht. Berühren Sie ihn nicht zu häufig oder intensiv, sonst verliert sich der ganze Effekt. Liebkosen Sie ihn in Gedanken und mit Ihren Augen, streifen Sie ihn wie zufällig mit dem Handschuh. Denn die Berührungen sollten möglichst nicht mit dem eigenen Körper erfolgen, sondern nur mit Hilfe der Accessoires, maximal mit den eigenen Haaren. Spürt er nur den Hauch Ihrer Bewegung, wird seine Phantasie anregt.
  • Besonders wichtig während des Strips ist der Augenkontakt. Im Grunde phantasieren beide über Sex, ohne sich dabei anzufassen. Streicheln Sie ihn mit Ihren Blicken, werfen Sie ihm ein aufforderndes Zwinkern zu und weisen Sie ihn mit einem strengen Blick in die Schranken, wenn er versucht, Sie anzufassen.
  • Lassen Sie sich Zeit: Erregen Sie seine Aufmerksamkeit und sorgen Sie dafür, dass seine Konzentration ständig auf Ihren Körper gerichtet bleibt. Wer sich zu schnell auszieht, hektisch oder unsicher wirkt, zerstört den Effekt.
  • Sie sollten ihn reizen, allerdings nicht so sehr, dass er schnell mit Ihnen schlafen möchte. Seien Sie nicht zu direkt, gerade wenn Sie Champagnerflaschen oder ähnliches zur Assoziation verwenden. Das Ganze sollte sehr künstlerisch und stilvoll, keineswegs aber vulgär wirken.
  • Jeder Teil Ihres Körpers muss involviert sein und Erotik ausstrahlen. Schauen Sie niemals gelangweilt, lassen Sie Ihre Arme nicht einfach hängen. Tauchen Sie ganz ein in die Show, die Sie darbieten. Denn vergessen Sie nicht, ähnlich wie bei einer Bühnenshow spielen Sie eine Rolle: die Unschuldig-Kokette, die Dominante, die Geheimnisvolle. Entscheiden Sie sich, was Sie verkörpern wollen und bleiben Sie dabei.
  • Machen Sie keine Bewegungen, die Ihnen nicht vertraut sind und sich unbequem anfühlen. Die Schritte können sehr einfach sein und trotzdem überzeugen. Wer versucht, Handstände und Spagat zu machen, ohne es zu können, wirkt schnell albern und zerstört die Stimmung.
  • „Teasen“ Sie ihn: Zeigen Sie Stellen Ihres Körpers und verbergen Sie sie wieder: Spreizen Sie kurz Ihre Beine, so lange Sie Ihren String noch tragen, um sie sofort wieder zu schließen. Gewähren Sie ihm einen kurzen Blick auf Ihre Brüste, nachdem Sie Ihren BH abgestreift haben und bedecken Sie sich mit den Händen. Sehen Sie ihm tief in die Augen und verbergen Sie Ihr Gesicht anschließend wieder mit einem Tuch oder Fächer.
  • Einer der wichtigsten Punkte beim Strip: Berühren Sie sich selbst. Streichen Sie mit den Fingern am eigenen Körper entlang. Das löst in ihm den Wunsch aus, es wären seine Hände, die über Ihren Körper gleiten. Zeigen Sie ihm damit, an welchen Stellen und wie zärtlich Sie berührt werden wollen und treiben Sie ihn so an den Rand des Wahnsinns.