Umfrage zu Sex in BeziehungenSexflaute – Jeder 3. Mann will mehr Action im Bett

© Colourbox.de

Stress im Büro, Ärger mit den Kleinen und auch noch zwei Kilo zugenommen – manchmal ist Sex wirklich das letzte, wonach sich Frauen am Ende eines anstrengenden Tages im Bett wünschen. Bei Männern ist das bekanntlich anders. Eine neue Umfrage des Flirtportals „ElitePartner“ zum Sexualleben der Deutschen bringt neue Ergebnisse ans Licht. Bei genauem Betrachten bestätigen sich jedoch die klassischen Geschlechterrollen im Bett von Frau Lustlos und Herrn Geil.

Das Positive vorweg: 73 Prozent der Deutschen, die eine Beziehung führen, sind mit ihrem Sexleben zufrieden. Das große Aber: Ein Viertel der Männer wünschen sich, dass ihre Frauen mehr für Sex und Zärtlichkeit tun. Jeder dritte Mann ist nämlich davon überzeugt, dass meist er den ersten Schritt macht in Richtung Sex– und wünscht sich von der Partnerin mehr Initiative.

„Die sexuelle Zufriedenheit ist in einer Partnerschaft ein wichtiger Aspekt. Sie ist aber nicht gleichzusetzten mit einer hohen Frequenz.“, klärt Paarberaterin Lisa Fischbach auf. Entscheidend sei vielmehr, dass die sexuellen Bedürfnisse beider Partner ausgeglichen sind.

© Colourbox.de
Zufriedenheit sinkt mit Beziehungsdauer

Wenig überraschend: In der ersten Verliebtheitsphase ist die sexuelle Zufriedenheit am größten. 90 Prozent der Frauen und 85 Prozent der Männer sind hier mit ihrem Sexleben zufrieden. Immerhin: Nach 20 Jahren sind es noch 71 Prozent der mehr als 10 000 Befragten. Auch das Alter spielt bei einem glücklichen Sexleben eine gewisse Rolle – Unter-30-Jährige sind etwas zufriedener als Über-30-Jährige.

„Am Anfang einer Beziehung ist die sexuelle Anziehungskraft zwischen frisch Verliebten natürlich besonders stark. Nach einigen Jahren tritt sie zugunsten von Vertrauen und emotionaler Nähe zurück.“, erklärt die Fischbach. Dann sei vor allem Aktivität gefragt, Sex müsse in den Alltag integriert werden, Zeit und Raum für Intimitäten geschaffen werden.

„Das kann, gerade wenn Kinder da sind, zur Herausforderung werden. Daher ist es ratsam, in stressigen Zeiten nicht darauf zu warten, dass die Lust plötzlich aufflackert, sondern „es“ einfach zu tun. Denn körperlicher Erregung folgt die Lust.“, rät die Paarpsychologin.

Google-Anzeigen
KrischanK  |  04.08.2013 12:33
Wozu auch?
Das Geld kommt doch sowieso und notfalls wird es eingeklagt.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar