Verzeih-CheckWie gut sind Sie im Vergeben?

Text: Sabine Ehgoetz
© Aida Gey

Oft meinen wir, schon längst verziehen zu haben, nur um uns viel später zu wundern, weshalb wir dieses nagende Gefühl in der Magengrube empfinden, wann immer wir mit dieser Person in Kontakt treten oder warum wir ihr aus unerfindlichen Gründen keine Glückserlebnisse vergönnen. Manchmal beschließen wir auch nur, einen Vorfall, eine Beleidigung oder unseren verletzten Stolz zu vergessen – während es im Unterbewusstsein weiterhin brodelt.

Nach buddhistischen Theorien steht Vergeben gleichzeitig für innere Freiheit – das Loslassen-Können von dem inneren Druck, der uns zusetzt, wenn es uns nicht gelingt, von unserem Groll abzulassen. Wissen Sie, wie gut Sie tatsächlich darin sind, anderen zu verzeihen – sei es der Kollegin ihr rücksichtsloses Karrierestreben, dem Partner den letzten Streit oder gar den Eltern all die kleinen und großen Fehler in Ihrer Erziehung? Unser Test liefert eine klare Antwort auf diese Frage!

Interessiert an den sieben Stufen der Vergebung, wie sie von seiner Heiligkeit, dem Dalai Lama, definiert wurden und wie Sie diese erklimmen? Unser Buchtipp verrät es Ihnen:

© Pendo Verlag

Titel: Verzeihen – die sieben Stufen zur Vergebung
Autorin: Eileen Borris-Dunchunstang
Verlag: Pendo
Preis: 16, 90 Euro