SexikonSyphilis

Auch als „Lues“ bekannte, meldepflichtige Geschlechtskrankheit, die chronisch verläuft und zum Tod führen kann. Zehn bis 90 Tage nach Eintritt des Bakteriums entsteht ein schmerzloses Knötchen, das als harter Schanker bezeichnet wird. Bildet es sich in der Vagina oder im Rektum, bleibt es oft unbemerkt. Es heilt von selbst ab, doch der Erreger breitet sich nun in der Blutbahn aus. Nach einigen Wochen kann es zu Fieber, Krankheitsgefühl, Kopf- und Gliederschmerzen, Haut- und Schleimhautausschlägen und Haarausfall kommen. Nach zwei bis drei Jahren kommt es zu Veränderungen an Haut, Knochen und inneren Organen. Unbehandelt oder bei zu spät einsetzender Therapie mit Penicillin kann es zu schweren Schädigungen des Gehirns und zum Tod kommen.