Frühjahr/Sommer 2015: Marcel OstertagDesigner schickt halbnackte Schülerinnen über den Laufsteg

von Amici Fashion-Weeker
Alle Infos zu Nastasia: oder folge mir auf

Die Marcel-Ostertag-Frau braucht im nächsten Sommer viel Modemut: Denn der Designer lässt an Jumpsuits, Blousons und Corsagen-Optiken Farben wie Leuchtorange und Grün knallen, wilde Prints tanzen und Haut durchscheinen.Mit strahlenden Augen und sichtlich gelöst steht die Schülerin Viola nach der Marcel Ostertag Show im Backstage-Bereich: „Das war einfach unglaublich. Ich stand zum ersten Mal auf dem Catwalk und alle schauten zu.“ Das müsse sie unbedingt wieder machen. Das Modeln will die 18-Jährige nicht mehr aufgeben, sondern durchstarten. In einem Jahr, wenn das Abitur in der Tasche ist.

Viola ist eine von 15 Mädchen im Schul- und Studentenalter, die Ostertags Frühjahr-Sommer-Kollektion 2015 diese Fashion Week in Berlin präsentieren. Keine der Mädchen hatte bisher irgendwas mit dem Modelbusiness zu tun. „Die Mädels sind so unbedarft und gehen so emotional an das Modeln heran,“ sagt der Designer Ostertag. Das gefiele ihm. Außerdem liefen die Mädels auch auf keiner anderen Show.

Denn der Münchner Couturier hatte im Frühjahr 2014 das Projekt „Model Mentor“ ins Leben ins Leben gerufen. Im Internet schrieb er für seine Show Modeljobs aus. 500 Mädchen bewarben sich. Die besten 50 nahm Ostertag in einem kleinen Workshop genauer unter die Lupe. Zum Schluss blieben 15 Mädchen übrig.

Und diese Fünfzehn machten einen durchaus guten Job auf dem Catwalk. „Die Mädels laufen als wären sie schon lange im Geschäft,“ schwärmt Ostertag. Dabei macht der Designer es seinen Models gar nicht so leicht. „Modern Bohemian Rapsody“ lautete der Titel der neuen Kollektion. Zu sehen waren Sommerlooks in grün-gelb, Blusen kombiniert mit fransigen Röcken, bodenlage Seidentuniken und orangefarbene Pullover zu fließenden, bunten Röcken.

Die größte Herausforderung für die Mädels waren aber die unzähligen, transparenten Oberteile. Ohne Unterwäsche versteht sich. „Wir wurden aber zuvor gefragt, ob wir unsere Brüste wirklich zeigen wollen,“ erklärt Viola. Doch bei so viel Nacktheit konnte man sich nach der Show nicht vorstellen, dass sich wirklich ein Mädchen verweigert hätte.

Und was wird aus den Mädels nach der Show? „Wir haben tatsächlich schon Anfragen von Agenturen für bestimmte Mädchen,“ erklärt Ostertag. Bei denen würde nun alles seinen eigenen Lauf nehmen. Die anderen müssten hingegen das Ruder selbst in die Hand nehmen. Doch welches Mädchen steht denn bereits mit einer Agentur in Kontakt? Die jungen Model-Debütantinnen zucken nach der Show mit den Schultern. Sie wüssten es nicht.

Diese Trends brachten Marcel Ostertags Design-Kollegen auf den Laufsteg:

 Unter dem spanischen Titel „Sol y Sombra“ (Sonne und Schatten) spielte Guido Maria Kretschmer mit Highlights. Sein Mittel: Kontraste aus geraden und verspielten Schnitten, glänzende Stoffe, Pailletten. Mit zarten Pastelltönen und leuchtenden Prints macht Riani Lust auf einen Strandspaziergang am Morgen. Unter dem Motto „Sky and Sand“ und „Ray of Light“ flatterten Wickelkleider, weite Hosen und Fransen im Laufstegwind.  So als ob: Bondage-Elemente sind bei Dorothee Schumacher nur auf den ersten Blick verrucht. Auf den zweiten geometrischer Coolness-Faktor. Applikationen, drapierte Träger und Cut-outs kontrastieren soft fließende Schnitte.

Die Transparent-Highlights sehen Sie im Video:
Video / 1:06 Min. / AMICA Online/Wochit

Im nächsten Sommer mögen es die Designer luftig. Vor allem Marcel Ostertag lässt viel nackte Haut durchblitzen. Doch er ist nicht der einzige, der den Transparent-Trend auf den Laufsteg bringt.