Interview mit Sabine Lisicki„Hugh Jackman habe ich in Wimbledon nicht erkannt “

von Amici
Alle Infos zu Michael: oder folge mir auf

© Michael Späth

Schwitzen, schreien, spurten - so ein Tennis-Platz ist nicht gerade der glamouröseste Ort. Sabine Lisicki allerdings schafft es, auch dort zu strahlen - und lässt sich die Liebe zum Styling auch auf dem Court nicht nehmen. Schicke Ohrstecker müssen zum Beispiel sein.

Es passt also, dass sie der Schmuckhersteller Thomas Sabo zu seinem neuen Aushängeschild gemacht hat. AMICA Online traf die schöne Sportlerin bei der Präsentation der neuen Schmuck-Linie. Mit uns plauderte sie über Spaß am Mädchen-Sein, ungewöhnliche Promi-Begegnungen und eine wirklich fiese Allergie.

AMICA Online: Wie ist das jetzt für Sie, auch auf dem roten Teppich zu stehen und nicht nur auf dem Tennisplatz?
Sabine Lisicki:
Das ist eine super Abwechslung und macht total Spaß. Als Sportlerin hat man nicht oft die Gelegenheit dazu, sich zu stylen. Auf roten Teppichen kann ich auch mal ein schönes Kleid anziehen. Das macht jeder Frau Spaß!

Also sind Sie ein typisches Mädchen, das sich gerne aufbrezelt und schminkt?
Ja, absolut! Wir Sportlerinnen laufen die meiste Zeit in Sportsachen durch die Gegend. Dann ist es immer eine gute Abwechslung, sich abends schick zu machen.

© Michael Späth
Sabine Lisicki mit AMICA-Online-Autor Michael Späth
Auf Ihrer Facebook-Seite sieht man Sie mit David Beckham oder Hugh Jackman. Sind Sie da noch aufgeregt?
(lacht) Hugh Jackman habe ich nicht mal erkannt! Er spielt ja demnächst in einem Film einen Bösewicht und hat sich deswegen eine Glatze geschnitten. Das war total witzig. Er kam nach dem Spiel zu mir backstage und meinte, es hat ihm viel Spaß gemacht, mir zu zusehen. Auch David Beckham war total super. Es ist einfach faszinierend Leute aus anderen Bereichen kennen zu lernen, die selbst unglaublich viel erreicht haben und auch bekannt sind. Es ist immer etwas ganz Besonderes.

Man sieht Sie immer strahlend und fröhlich. Gibt es etwas, was Ihnen zu schaffen macht?
Ja, da gibt es etwas. Ich habe eine Rasen-Allergie! Als Tennisspielerin ist das natürlich total unvorteilhaft und wegen der strengen Doping-Vorschriften, darf ich keine Tabletten dagegen nehmen. Außerdem machen Tabletten ja meistens müde. Das ist ein Nachteil, aber ich bin einfach viel zu gerne auf dem Rasen.

Welchen Schmuck tragen Sie auf dem Tennisplatz?
Mein Lieblingsschmuck sind Ringe, die ich leider auf dem Platz nicht tragen kann. Thomas Sabo hat da eine riesige Auswahl. Davon trage ich immer die Ohrstecker aus der neuen Kollektion. Selbst in Wimbledon habe ich die nicht raus genommen.

© Michael Späth
Sabine Lisicki strahlt.
In Wimbledon hat es ja dieses Mal nicht gereicht für das Finale. Wie gehen Sie mit Niederlagen um?
Ich verbringe ganz viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden und versuche, irgendwie runter zu kommen. Das klappt ganz gut.

Was muss ein Mann können oder machen um Sie zu beeindrucken?
(lacht) Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Das müssen Sie die Männer fragen, die es geschafft haben.

 

Beeindruckend sind auf der Fashion Week Berlin auch die Trends für nächsten Sommer:

Die Marcel-Ostertag-Frau braucht im nächsten Sommer viel Modemut: Denn der Designer lässt an Jumpsuits, Blousons und Corsagen-Optiken Farben wie Leuchtorange und Grün knallen, wilde Prints tanzen und Haut durchscheinen.  [kein Linktext vorhanden] Unter dem spanischen Titel „Sol y Sombra“ (Sonne und Schatten) spielte Guido Maria Kretschmer mit Highlights. Sein Mittel: Kontraste aus geraden und verspielten Schnitten, glänzende Stoffe, Pailletten.