Leandro Cano verzaubert BerlinDer Designer für Morgen feiert Premiere

von Amici Fashion-Weeker
Alle Infos zu Nastasia: oder folge mir auf
Außergewöhnlicher Stilmix und gewagte Silhouetten
Leandro Cano, Herbst-Winter-Kollektion 2013/2014

„Leandro ist ein besonders außergewöhnliches Designtalent“, sagte Marc Jacobs, New Yorker Stardesigner und Schirmherr des Nachwuchsawards „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf“ im Juli 2012. Dass er Talent hat, bewies der 28-jährige Spanier auch in seiner ersten Fashion Show auf der Berliner Mercedes Benz Fashion Week.

Mehr als zwanzig Outfits stellte der Jungdesigner während seiner Show vor, bei denen er alle Register der Schneiderkunst zog. So kombinierte er die unterschiedlichsten Materialien wie Leder, Wolle, Fell oder transparente Synthetik miteinander, integrierte ausladende Fellapplikationen mit enganliegenden ledernen Hosen oder kombinierte schwere Wollröcke mit leichten transparenten Oberteilen. Besonderer Eyecatcher: Keramikapplikationen. Sie sollen eine Hommage an seine Großmutter darstellen, die Töpferin war.

© AFP
Bizarr und doch wunderschön – die Looks von Leandro Cano.

Dabei legte Leandro Cano die Betonung in seinen Schnitten nicht mehr nur auf die Schultern – wie er es noch im vergangenen Juli getan hatte. Vielmehr waren auch Handgelenke, Hüften, selbst der Kopf Mittelpunkt seiner Kreationen. Dies schaffte er, indem er an den jeweiligen Stellen voluminöse, ausgebeulte und überzeichnende Schnitte wählte. Fast schon wie aufgeblasen wirkten so die einzelnen Körperpartien und bildeten eine recht verschobene Silhouette. Nur mit den Farben hielt sich der Nachwuchsdesigner zurück. Die meisten Outfits hielt er in Weiß- oder Nude-Tönen. Nur hin und wieder verirrte sich auch eine rote Kombination auf den Laufsteg.

Inspiration für die neue Kollektion sei Azrael gewesen, jener weiße Engel, der allen Seelen hilft, die Schwelle ins Licht des Himmels zu überschreiten. Und tatsächlich schwebten die Models engelsgleich über den von weißem Rauch umwobenen Laufsteg, während dazu leise im Takt die Keramikapplikationen rasselten.

Das Publikum zeigte sich begeistert und strahlte, allen voran das Model Bonnie Strange, das in der ersten Reihe saß. Bei einer der Kreationen formten sich ihre Lippen sogar zu einem leisen „Wow“. Und auch Germany’s next Topmodel Finalistin Marie Nasemann war angetan von der Kollektion: „Die Leder-Transparent-Kombinationen haben mir am besten gefallen.“

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar