Stardesigner Michael Michalsky„Micaela Schäfer kommt mir nicht auf den Laufsteg“

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf

© dpa/Jens Kalaene
Michael Michalsky
Es gibt Modenschauen - und es gibt die große Stylenite von Michael Michalsky. Der Höhe- und Endpunkt der Fashion Week in Berlin ist nämlich immer ein bisschen anders als die anderen Events. Da tanzt schon mal eine Barbara Becker begeistert in der ersten Reihe, denn statt „nur“ Kleider zu zeigen, gibt es auch tolle Musik und die Models sind eine ausgefallene Mischung aller Altersklassen und Typen.

Nur wenige Stunden vor der Show erzählte Michael Michalsky AMICA Online, wie er seine Models aussucht, warum er seine gute Freundin Eva Padberg unbedingt in der Show haben wollte und wieso eine Micaela Schäfer trotz des Mutes zu außergewöhnlichen Models nicht in seine Show passen würde.[kein Linktext vorhanden]

Erstaunlich entspannt wirkte der Designer als er zum Interview im Backstage-Bereich bat. Doch Michalsky gestand: Bei der ganzen äußerlichen Gelassenheit, auch in ihm brodelt es vor so einem großen Event  mit über tausend Gästen wie Klaus Wowereit, Simone Thomalla oder Franziska Knuppe. „Heute ist der große Tag, wo alles zusammenkommt, was ich seit sechs Monaten in meinem Kopf habe“, so Michalsky. „Momentan stehe ich um 4.30 Uhr auf und gehe um zwei Uhr ins Bett.“

Die ganze Arbeit steckte er in seine Kollektion mit dem Motto „City Love“. Was sich dahinter verbirgt? „Die Großstadt ist der perfekte Spielplatz, um seine Individualität auszuleben. Ich wusste schon als Teenager, dass ich im Modebereich arbeiten wollte. Das Landleben konnte mich nicht inspirieren und ich konnte dort nicht die Person sein, die ich gerne sein wollte“, erzählte der Designer. „Berlin dagegen ist die coolste, aufregendste und inspirierendste Stadt, die es gibt. [kein Linktext vorhanden] Sie ist geprägt von unterschiedlichsten Menschen, die aus unterschiedlichsten Ländern kommen, unterschiedlichste sexuelle Orientierungen haben, unterschiedliche Religionen. In so einem Umfeld möchte ich leben.“

Und genau auf diese Vielfalt setzte Michalsky auch bei der Auswahl seiner Models für die große Show in der Berliner Tempodrom-Arena. „Für City Love habe ich Models ausgesucht, die die Stadt gut repräsentieren“, erklärte Michalsky. Dazu gehört für ihn auch eine Esther Heesch. Dem blutjungen Model sagte er in unserem Interview eine große Zukunft voraus: „Sie wird das nächste deutsche Supermodel werden und bestimmt die Liga einer Claudia Schiffer erreichen.“

Noch mehr schien er sich aber zu freuen, dass Eva Padberg mit zum Reigen seiner Models gehörte. Mit der schönen 33-Jährigen ist er lange gut befreundet. „Das ist eine ganz tolle Frau. Sie sieht nicht nur gut  aus, sie steht auch mit beiden Beinen im Leben, setzt sich für karitative Projekte ein“, schwärmte er. „Und sie macht auch noch wunderbare Musik. Großartig!“ Als Padberg und Michalsky vor der Show backstage aufeinander trafen gab es dementsprechend viele herzliche Umarmungen. Man merkte: Diese beiden mögen sich wirklich.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum es Micaela Schäfer wohl nie in eine Michalsky-Show schaffen wird! 

Quelle: Unter Mitarbeit von Kerstin Kotlar
1
„Micaela Schäfer kommt mir nicht auf den Laufsteg“