Weltstar auf der Fashion Week Liz Hurley: „Berlin hat mich total beeindruckt“

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf

© dpa/Britta Pedersen
Liz Hurley in Berlin.
Vor der Front Row ist immer eine Menge los. Fotografen und Journalisten drängen sich um die Promis und Mode-Häschen, die da in der ersten Reihe sitzen. Doch wenn sich das Blitzlichtgewitter fast überschlägt, Fotografen von hinten über die Sitzreihen springen und sich der Beginn einer Show sonderbar lange verzögert, dann kann das nur eines bedeuten: Ein Weltstar ist im Haus. Und genau so einer kam heute. Liz Hurley besuchte die Show des Labels Marc Cain – und zeigte sich ebenso sympathisch wie begeistert.

Während der Show plauderte Hurley munter mit Sitznachbarin Barbara Schöneberger, die danach zu einem Scherzchen aufgelegt war und mit gekreuzten Fingern der Presse zuflötete: „Liz Hurley und ich sind ja ganz dicke miteinander.“ Hoffentlich konnte sich Schöneberger bei der ganzen Hurley-Aufregung noch auf die Modenschau konzentrieren. Die war nämlich wirklich gut – das hat uns zumindest Liz Hurley selbst verraten.

© dpa / Peter Steffen
„Eine tolle Show“, sagte sie AMICA Online nach dem Event. „Die Models sahen umwerfend aus und die ganze Produktion war unglaublich rund. Berlin hat mich sehr beeindruckt.“ Ein einzelnes Lieblingsteil aus der Marc-Cain-Kollektion hatte der Superstar aber nicht. „Es waren eher viele Lieblingsteile“, so Hurley strahlend. „Ich habe die ganze Zeit gedacht: Diesen Rock will ich, dieses Kleid will ich.“ Vor allem die Modelle aus Leder und mit Federbesatz hatten es ihr besonders angetan. Aber warum gerade Marc Cain? Warum kein anderes Label? „Die Leute haben mir gesagt: Wenn du nach Berlin kommst, musst du zu dieser Show gehen“, erklärte sie. „Hier bin ich und ich wurde nicht enttäuscht.“

Klar, dass dies nicht der erste Hauptstadt-Besuch von Hurley war. „Ich war sogar hier, als 1989 die Mauer gefallen ist“, verriet sie. Na, hoffentlich kommt dieser Berlin-Fan bald wieder!