Stars bei der Fashion Week LondonTopmodel tanzt Harlem Shake, Latexfrau ist It-Girl

Die Stars in der ersten Reihe

Fashion Week London_Stars in der ersten Reihe

Alle reißen sich um sie. Cara Delevingne ist der Star der aktuellen Fashion Weeks, lief in New York und London bei gefühlt jeder Show: Donna Karan, Oscar de la Renta, Michael Kors und Matthew Williamson sind nur einige ihrer Auftraggeber. Die Tochter des ehemaligen Models Pandora Stevens folgt nicht nur den Stiletto-Fußstapfen ihrer großen Schwester Poppy Delevingne über die Catwalks, sie läuft ihr davon. Und das nicht obwohl, sondern gerade weil sie auf Schnappschüssen gerne Grimassen schneidet und buschige Augenbrauen hat. Die breiten Balken über den Augen machte sie sogar zum Trend.

© AFP
Cara Delevingne bei der Show der Herbst-Winter-Kollektion 2013/14 von Burberry Prorsum

Ähnlich beliebt ist die 21-Jährige auch bei den Stars: Rihanna lud sie zur Präsentation ihrer River-Island-Kollektion (Zu vulgär? Nicht selbst designt? - Rihanna macht sich mit Modekollektion zum Gespött), One-Direction-Star Harry Styles ist ihr Ex, feiert aber immer noch mit ihr und Sängerin Rita Ora gilt als ihre beste Freundin. Die stellte bei der Show von Burberry Prorsum auch öffentlich ihre Zuneigung zum Topmodel zur Schau, indem sie ein Shirt mit deren Konterfei trug. Aufschrift: „Queen Delevingne“. Die neue Königin der Laufstege schritt natürlich auch hier wieder vor den Augen des Zuschauers auf und ab.

Während der Show muss sie natürlich ernst bleiben. Aber wie viel Spaß Cara backstage hat, zeigt ein neues Youtube-Video: Bei Topshop Unique tanzte sie vor der Show mit den andern Topmodels Jordan Dunn und Rosie Huntington-Whiteley den „Harlem Shake“. Jenem Flashmob-Tanz zum gleichnamigen Song des US-DJs Baauer, der gerade zum Youtube-Phänomen nach dem Vorbild von „Gangnam-Style“ wird. Das Prinzip? Eine Gruppe von Menschen schwingt rund eine halbe Minute lang die Hüften, schüttelt wie verrückt Köpfe, Arme und Beine. Witzig, vor allem wenn das die schönsten Frauen der Welt machen!

Skurril war außerdem folgender Anblick bei der Show von Felder & Felder: Da saß eine Frau im Ganzköper-Latexanzug neben den Musikerinnen Mollie King, VV Brown und Kate Nash in der ersten Reihe und niemand schien das sonderbar zu finden. Kein Wunder, die konzeptionelle Pop-Künstlerin Pandemonia Panacea gilt als It-Girl der Londoner Modewelt seit sie 2009 bei der Fashion Show von Tracey Emin zum ersten Mal die Aufmerksamkeit auf sich zog und war schon in Magazinen wie „Grazia“ oder „Vogue“ zu sehen.

Weniger nach Plastik, sondern sehr stylisch, sah hingegen Socialite Pixie Geldof bei Moschino Cheap & Chic aus – in einem Karokleid mit Rüsche an der Taille und angesagten Metallic-Heels. Auch Schauspielerin Freida Pinto trug einen Lieblings-Look in Juwelenfarben: ein saphirblaues Schößchen-Top und eine smaragdgrüne Zigarettenhose von Burberry.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar