Die Stars bei der Fashion Week New YorkBotox-Alarm bei Thurman, Swank spielt Model-Fan

Tarnung mit Wow-Effekt
Fashion Week New York, Herbst-Winter 2013/2014, Michael Kors

Mit den großen amerikanischen Modemarken Ralph Lauren und Calvin Klein ging, wie es schon Tradition hat, die New Yorker Modewoche zu Ende.

Das übliche Problem, trotz der ersten milden Tage des Jahres die Stimmung für Herbst- und Wintermode erzeugen zu müssen, hatten die Designer dieses Mal nicht. Schneesturm „Nemo“ sorgte für Lust auf warme Kleidung und winterliche Farben. Bei den rund 80 Modeschauen gab es viel Sportliches gemischt mit ganz großem Luxus zu sehen. etwa ließ sich von Karos und Hahnentrittmustern inspirieren, zeigte Baseballjacken und strukturierte Kleider, Kreativdirektor Felipe Oliveira Baptista setzte bei auf Transparenz-Mäntel sowie asymmetrische Zipper, präsentierte Eleganz in Origami-Optik und ging mit bunten Tarnmustern in die Trend-Offensive.

Stars in der ersten Reihe
Fashion Week New York, Stars in der ersten Reihe

Wenn Promis das Frontrow-Fieber packt

So viel Mode zog natürlich wieder Stars in Scharen an. Katherine Heigl strahlte in der ersten Reihe bei J. Mendel mit ihren knallorangefarbenen Nieten-Pumps um die Wette, die Models Petra Nemcova und Coco Rocha mussten bei Hervé Léger by Max Azria mal nicht arbeiten, sondern nahmen bequem in der ersten Reihe Platz, Mode-Paradiesvogel Anna Dello Russo präsentierte schon eines der begehrten Schachbrettmusterkleider aus der Frühjahr-Sommer-Kollektion von Louis Vuitton, Designerin Betsey Johnson kuschelte mit Carmen Electra und Schauspielerin Hilary Swank schoss backstage bei Michael Kors ein Foto von sich und Topmodel Karlie Kloss.

Ein Star jedoch sah plötzlich sehr anders aus: Uma Thumans Gesicht wirkte beim Treffen mit Donna Karan befremdlich starr. So, als sei da ein Schönheits-Eingriff daneben gegangen. Hat sie es mit Botox übertrieben? Der „Kill Bill“-Star schien sein Gesicht außerdem beschämt hinter Haarsträhnen verbergen zu wollen.

Zeitreise im Beckham-Stil
Look aus der Herbst-Winter-Kollektion 2013/2014 von Victoria Beckham

Viel Lob für Beckham

Nicht verstecken musste sich Victoria Beckham. Die mittlerweile etablierte Designerin präsentierte wieder ihre neueste Kollektion und bekam zum Beispiel von der „New York Times“ viel Lob für ihre an die 60er-Jahre angelehnten Schnitte.

In ihrer Heimat war das Ex-Spice-Girl nicht so wohlgelitten: Britische Zeitungen beklagten, dass die 38-Jährige auf dem Laufsteg zwar elegante Mode gezeigt habe. Ihre Garderobe beim Stadtbummel in New York habe aber jeden Stil missen lassen.

Die Organisatoren hatten sich etwa 100 000 Gäste erhofft: Fachbesucher wie Modejournalisten, Stylisten und vor allem Einkäufer. Die Schauen am Lincoln Center wurden in diesem Jahr erstmals auch live auf der Webseite des Veranstalters übertragen.

Quelle: vs mit Material von dpa
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar