Frühjahr/Sommer 2012: Michael KorsAuf Mode-Safari

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf
Expedition „Style“
A model presents a creation from the Michael Kors Spring/Summer 2012 collection during New York Fashion Week

Als ob sie mit dem Fernglas nach Elefanten Ausschau halten, in der Wildnis zelten, nach Wasser graben und über den staubigen Steppenboden kriechen würden – so wirkten die Mädchen bei Michael Kors. Nach Irgendwo in Afrika entführte der Designer seine Gäste mit einer Kollektion namens „Afriluxe“.

Flecken, Batikfärbungen und Ombré-Optiken verliehen neuen Military-Mänteln eine lange Abenteuergeschichte, Brustriemen statteten Badeanzüge mit Lara-Croft-Aura aus, ausgefranste Stoffapplikationen erinnerten an Blätter und kniehohe Römersandalen waren wie für einen langen Fußmarsch gemacht.

Natürlich durften auch tierische Motive nicht fehlen – Leo- und Schlangendrucke waren hier nicht vom Aussterben bedroht. Der breite Kroko-Riemen einer Schultertasche ließ es sogar so aussehen, als habe das Model einen Alligator über die Schulter geworfen.

Das Safari-Thema? Keine Neuheit. Die Umsetzung? Trotzdem ähnlich heiß wie Temperaturen in der Serengeti und vor allem auch im Alltag tragbar. Unsere modische Fata Morgana: ein cremeweißer Oversize-Trench-Coat aus leichter Baumwolle. Die Jagd ist (bald) eröffnet!