Germany's next Topmodel in New York Alisar ist sexy und erfolgreich - ohne Heidi Klum

Alisar Ailabouni erobert die Laufstege
Gut im Geschäft: Die Präsentation der Frühjahr-Sommer-Kollektion 2014 für Christian Tlale war eine der zahlreichen Shows, für die Alisar Ailabouni gebucht war.
Sie schreibt ihre internationale Erfolgsgeschichte weiter: Bereits 2012 wurde Alisar Ailabouni für 17 Shows in New York gebucht und auch dieses Jahr läuft es gut für die gebürtige Syrerin. Kaum ein Tag der New Yorker Fashion Week fand ohne sie statt. Mehr als 13 Shows hat das Model auf seinem Blog dokumentiert.

Die 24-Jährige präsentierte die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2014 von David Tlale, stolzierte unter anderem für kleinere Marken wie Concept Korea, Marissa Webb und Josie Natori über die Laufstege. Doch es war auch Christian Siriano, Clover Canyon und das Erfolgs-Label der Olsen-Zwillinge Ashley und Mary-Kate, The Row, dabei. Acht Siegerinnen gab es bereits in Heidi Klums Show, doch nur eine schaffte es, im Modelbusiness wirklich Fuß zu fassen. Was unterscheidet Alisar eigentlich von den anderen Gewinnerinnen der Sendung?

Den Siegerinnen der Modelshow wird oft eine große internationale Karriere versprochen. Immer wieder wurde über angebliche Knebel-Verträge im Klum-Imperium diskutiert. Jana Beller, die Gewinnerin der sechsten Staffel, beklagte sich in der Öffentlichkeit über die Agentur Oneeins, die von Heidi Klums Vater, Günther Klum, geführt wird.

© dpa/Jörg Carstensen
Auch Alisar kündigte ihren Vertrag mit dem Klum-Management vorzeitig 2011 und suchte sich eine neue Agentur. In Deutschland managt sie Ex-Topmodel-Juror Peyman Amin. Wenn man ihren Erfolg betrachtet, scheint es, als sollten die Topmodel-Kandidatinnen versuchen, aus dem Schatten Klums zu treten, um tatsächlich international erfolgreich zu sein.



demr
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar