Herbst/Winter 13/14: BCBG Max AzriaDie modische Definition von „cool“

Lässige Luxusmädchen
Fashion Week New York, BCBG Max Azria

Erst tanzt sie im Szeneladen die Nacht durch, dann betritt sie mit Fellweste zu hochgeschlitztem Kleid eine abgeschrabbelte Kneipe und bestellt sich so selbstverständlich per Handzeichen ein Getränk, wie die bierseligen Stammgäste an der Bar. So oder so ähnlich stellen wir es uns vor, wenn die BCBG Max Azria Frau ausgeht. Denn was das Designer-Paar Max und Lubov Azria bei der Fashion Week New York für die Herbst-Winter-Saison 2013/2014 präsentierte, ist elegant und gleichzeitig unbeschreiblich cool.

Beispiele gefällig? Pelz kommt nicht monochrom, sondern in Patchwork-Optik und erinnert mal an Camouflage, mal an Giraffenflecken. Models präsentieren ihre Tasche nicht wie Victoria Beckham ihre Hermès-Trophäen in den Armbeugen, sondern greifen sie scheinbar unachtsam durch die Henkel hindurch wie eine überdimensional große Clutch. Ein Mädchen im bodenlangen Seidenkleid steckt seine Hand lässig in dessen Eingrifftasche. Und dann erst das Thema „Jogging-Look“. Unter einem bodenlangen Transparenzkleid kommt etwa eine Lederhose mit Stretch-Bündchen zum Vorschein. Ein opulentes Barockmuster findet sich zum Beispiel auf einem Sweatshirt wieder.

Dass Kundinnen der jungen Azria-Linie nicht nur über Oversize-Lederjacken im 80er-Jahre-Stil verfügen, sondern auch über eine Extraportion Selbstbewusstsein mit der eben geschilderten „Mir doch egal, wer blöd guckt“-Attitüde, zeigt Folgendes: Ein midilanger Glockenrock im Lagen-Look zu einer Lederröhre und Pumps mit appliziertem Overknee-Schaft. Die Krönung dieser Coolness? Beanies zu allem. Also Mütze auf und die Welt erobern!

Text: Veronika Schaller

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar